links mitte rechts

Die News der RSG Mittelpunkt von 2007

 

 

18.11.07 Inspektion in Nortorf

Zu Gast bei uns war Joachim Will, BDR-Koordinator Trial und unser Parcours-Bauer für die Weltjugendspiele. So traf sich das Trial-Team zu einem Arbeitsfrühstück bei Schmidts. Der Fahrplan bis zur Veranstaltung wurde abgesteckt und der Ort des Geschehens, der Marktplatz von Nortorf, wurde inspiziert. Alles im grünen Bereich. Dann kann Wolle ja weiter planen…

16.11.07 Saison-Abschlussessen

Schon fast traditionell treffen wir uns an einem Freitag im November zum Saisonabschlussessen. Dieses Mal kamen 25 RSGer nebst Anhang zum „Alten Landkrug“. Das Essen war wieder hervorragend, die Stimmung gut. Vor allen Dingen nachdem die Meister bekannt gegeben wurden. „Trainingsweltmeister“ wurde Bernd, nachdem er sich mit Kilometervorsprung über die Ziellinie retten konnte und RTF-Meister wurde Günter mit deutlichem Vorsprung. Glückwunsch.

10.11.07 NC-Finale

In Fockbek bei Finisher-Sport wurden Heute die Finisher-Trikots für den NordCup 2007 überreicht. Stolz nahmen fast 100 NordCupper ihr JEANTEX-Trikot in Emfang. Darunter 9 RSG´ler. Damit sind wir nach Endspurt die zweit-größte Finisher-Gruppe. Super!!! Das Trikot haben erradelt (v.l.n.r.) Olaf, Holger L., Peter-Polizei, Günter, Andrea, Jürgen K., Hartmut, Jens Sch. und Bernd. Wie viele RSG-NordCup-Finisher werden es im nächsten Jahr?

 


01.11.07 Die Winterpause wird endgültig eingeläutet – wir gehen in den Käfig

Zum Indoor-Cycling – auch Spinning genannt. Heute war zum ersten Mal in dieser Saison Spinnig-Training.

13.10.07 Hamburg-Berlin

Das große Mannschaftszeitfahren über 285 km war unser Saisonziel. Wir trafen uns um 3:45 Uhr am Rathaus in Nortorf. Bernd besorgte den Amts-Bus, den Manfred fuhr. Hartmut organisierte noch einen Voyager, den Maike lenkte und von Kay erhielten wir den großen Anhänger, um Räder und Gepäck zu verladen. So machten wir uns um 4:00 Uhr mit 13 Fahrern und 2 Betreuern auf nach Hamburg-Altengamme, wo wir endlich angekommen zunächst das Frühstück genießen konnten und uns dann aber schon an die Startvorbereitungen machten. Dunkel war es noch und ziemlich frisch, als sich die Gruppe von Andrea, Jürgen K., Günter, Olaf und Hartmut um 6:38 Uhr auf den Weg machte. Um 6:59 Uhr gingen Kay, Holger Schurat und Wolle auf die Strecke und genau eine Minute später starteten Bernd, Felix, Peter, Jens Sch. und Jens K. Unser Anhänger diente als Gepäcktransport und Maike und Manfred wurden in die Organisation eingebunden.

Andrea`s Truppe musste sich erst an die Dunkelheit gewöhnen, da es bereits nach 200 m zu einem leichten Sturz von Hartmut und Günter kam. Doch dann ging es zügig los. Bereits nach 40 km ist bei Andrea eine Speiche gerissen und die erste Zwangspause musste eingelegt werden. Huch, da raste die Truppe von Bernd vorbei. Weiter ging es über die Elbuferstraße nach Dömitz, wo es die organisierte Pause gab. Andrea fing an sich zu quälen, da sie auf Grund einer umgestellten Ernährung Magenschmerzen bekam. In Bad Wilsnack hat dann ihr Kreislauf versagt und sie musste sich hinlegen. Normalerweise werden keine Gefangenen gemacht, aber sie biss sich durch. Sie fuhr immer an Position 3 und erholte sich langsam. In Rhinow gab Günter dann eine neue Parole aus und das Tempo wurde angezogen. Die letzten Kilometer fuhr Andrea vorne, da sie den Plan hatte; den Streckenplan. Nach 12:16 Stunden wurde das Ziel in Berlin erreicht.

Kay, Holger und Wolle fuhren langsam los. Kurz darauf folgte die Truppe von Bernd. Jens Sch. und Felix legten wie die Feuerwehr los. Leider sind am ersten Kreisverkehr fast alle falsch gefahren. Nur Bernd nicht, der die Strecke natürlich kannte. Er versuchte das Tempo zu beruhigen, was aber trotzdem noch ziemlich hoch war. Bei der Aktion haben wir Kay und Holger verloren. Wolle entschied sich dann mit uns zu fahren. Das Tempo war gleichmäßig, aber unverändert hoch. Schwupp, das war doch Andrea`s Truppe. Wir hörten noch was von „…Speichenbruch…“ Wir holten die vor uns gestarteten Mannschaften ein. Leider haben die sich bei uns dran gehängt und wir waren bald über 20 Leute. Irgendwann musste Mal einer schlapp machen; dass es ausgerechnet Marathon-Mann Jens K. erwischte war erstaunlich. In dem Gewühl der vielen Gruppen haben wir es aber erst spät gemerkt. Die Berge vor Hitzacker fuhren wir verhalten, in Hitzacker mussten wir noch 10 min warten. Da jetzt schon klar war, dass wir unser Geheim-Ziel nicht erreichen würden, war die Moral im Keller. Wir dümpelten so durch die Lande, machten in Bad Wilsnack noch eine Pause, da Jens Sch. unbedingt neue Flüssigkeiten brauchte. Die nächste Pause war dann in Rhinow. Von da an machte Felix Tempo. 60 km hielt er an der Spitze die Geschwindigkeit hoch. Die letzten 25 km übernahm Bernd die Spitze. Nach 10 Stunden und 2 Minuten waren wir im Ziel. Zielzeit verfehlt; aber trotzdem zufrieden.

Kay und Holger schlugen sich durch die Landschaft. Durch ein Missverständnis hatte Keiner einen Streckenplan mit. In Dömitz erhielten sie dann einen Plan von Manfred, den sie allerdings kurze Zeit später verloren. Das war also nicht so einfach und sie mussten sich unterwegs Partner suchen, die den Weg kannten. Deutlich machte sich der Trainingsrückstand, gerade bei Holger, bemerkbar. Sie brauchten 13:41 Stunden.

Das Wetter war eigentlich ganz gut. Aber es war richtig frisch und wir hatten permanenten Wind von vorne; auch wenn es nur 2 Windstärken waren, irgendwann spürt man es doch deutlich. Hauptsache trocken. Es gab schon HH-B-Tage mit Sturm, Hagel, Regen und Schnee… Da war das doch noch angenehm…

In Berlin wurden wir von Maike und Manfred empfangen. Der Parkplatz des Schilton-Hotels war von den Radsportlern belegt. Um 20.00 Uhr sollte das Buffet starten. Da Andrea`s Truppe noch nicht da war, wollten wir in zwei Schichten essen. Doch später war nichts Vernünftiges mehr da und wir gingen ins Restaurant. Das war deutlich besser. Irgendwann wird man automatisch müde und der lange Tag macht sich bemerkbar. Das Schilton-Hotel ist sehr einfach, für Berliner Verhältnisse aber super-billig. Ein echter Geheim-Tipp. Und die Betten sind für eine Nacht gut. Am nächsten Morgen haben wir es ruhig angehen lassen. Um 10.00 Uhr trafen wir uns zum Brunch. Kurz nach 11.00 Uhr verließen wir Berlin. Maike und Manfred brachten uns sicher nach Hause. Vielen vielen Dank an die Beiden.

Für das nächste Jahr werden schon Pläne geschmiedet. Und Einige haben sich vorgenommen, noch mehr zu trainieren. Jetzt wissen sie ja, wie`s so läuft – bei der letzten großen Herausforderung des Jahres…

07.10.07 Almabtrieb in Raisdorf

Mit 14 Fahrern stellten wir die größte Gruppe beim Almabtrieb, der letzten RTF des Jahres in Raisdorf. Und das obwohl unsere Mitglieder Peter Plähn und Holger Lassen diese Veranstaltung für die RG Kiel organisieren. Selbstverständlich war die gesamte Familie Lassen im Einsatz. Als Pannenkönig geht Holger W. in die Geschichte ein. Mit fünf Platten hat er entnervt am ersten Depot aufgegeben. Das zeigte allerdings auch, dass wir unbedingt Mal einen Pannenkursus machen müssen J

29.09.07 Einfahren für Berlin Teil 2

Eigentlich hatte sich Heute in Aumühle die Gruppe von Bernd verabredet. Aber die scheint nur aus Schönwetter-Fahrern zu bestehen, denn ansonsten ist es nicht zu erklären, dass er (bei eigentlich gutem Wetter, denn es hat ja nur am Freitag geregnet)) alleine da stand. Anwesend war allerdings die Truppe von Andrea; aber ohne Andrea. Nachdem Günter die passenden Schuhe zu den falschen Pedalen gefunden hatte (J), ging es mit einiger Verspätung hinterher. Wir sind zügig losgefahren und haben ohne Pause die ersten 70 km gefahren. Das war für Jürgen etwas zu fix und wir mussten das Tempo drosseln. Auf den letzten 500 m hat uns der Regen dann doch noch eingeholt, doch als der Himmel seine Pforten gänzlich öffnete, standen wir schon unter der (warmen) Dusche…

26.09.07 Zum letzten Mal Mittwochs-Training

Jetzt wird es doch schon früh dunkel und auch kühl. Somit ist am letzten Mittwoch im September Schluss mit unserer abendlichen Trainingsfahrt. Zum Abschluss trafen sich noch Mal 11 Leute und absolvierten das Zeitfahren zum Radsportabzeichen – natürlich alle in Gold. Anschließend ging es dann wieder zu Dino, wo diverse Erdinger alkoholfrei, Milchkaffee und Eis vertilgt wurden.

In diesem Jahr können wir ein positives Fazit unserer Mittwochstouren ziehen. Bei 23 Touren sind insgesamt 302 Teilnehmer dabei gewesen, was einem Schnitt von etwas über 13 Fahrern entspricht. Am geringsten waren es Mal 7 (bei Regen) und die höchste Teilnehmerzahl lag bei 22. Insgesamt sind wir dabei 16.534 km für den Verein geradelt, was einen Schnitt von 54,35 km pro Tour ergibt. Wer am häufigsten an den Touren teil genommen hat, bleibt ein Geheimnis, denn wir wollen ja am 17. November auf unserer Jahresabschlussparty unseren Trainingsweltmeister küren…

22.09.07 Einfahren für Berlin Teil 1
Damit wir nicht so ganz unvorbereitet auf unseren Abschluss-Kracher Hamburg-Berlin gehen, wollen wir uns auf den beiden Brevets von Norderstedt und Aumühle einfahren. Heute in Norderstedt, wo knapp 220 km absolviert werden mussten, hat sich primär die Gruppe von Andrea getroffen. Sie, Jürgen K., Olaf und Günter (Hartmut fehlte wegen einer Erkältung) blieben von Anfang bis Ende zusammen, so wie sich das bei HH-B gehört. So konnten Peter, Bernd und Wolle Gas geben; ihre Gruppe hatte sich primär für den nächsten Samstag verabredet. Also, bei uns ist alles im Lot.

15.09.07 Trial-World-Cup-Finale Melsungen

 Bernd und Olli fahren zum Trial-World-Cup-Finale nach Melsungen. Zum Einen soll viel Werbung für Nortorf 2008 gemacht und zum Anderen natürlich etwas spioniert werden, wie die Melsunger das so organisieren. Vorweg – sie haben es ganz prima gemacht. Und die Trial-Freaks, die können schon was. Freuen wir uns auf unsere Weltjugendspiele.

 

 

 

27.08.07 Radsportabzeichen 2007!

Am 26.08.2007 trafen sich am Nortorfer Marktplatz trotz anderer interessanter Veranstaltungen einige "Verwegene" um 10 Uhr zur Abnahme der entsprechenden Zeitfahren über 20 und 100 km. Als Zeitnehmer für die 20er Runde fungierten Manfred Richter und Hans-Jörg Tegen, während Hartmut Spliedt, Volker von Mackensen, Klaus Bötel, Peter Plähn und Rolf Brumme (unterstützt und außerhalb der Wertung fahrend) auf dem flachen Terrain bei heftigem Wind in möglichst harmonischer Weise versuchten, ihre "Zeitfahrkünste" unter Beweis zu stellen. In überaus beachtlichen Zeiten von 34 - 38 min. schafften alle die gestellte Ausgabe mit Bravour.

Um unnötige Wartezeiten und Verzögerungen zu vermeiden, entschlossen sich Hartmut, Volker, Klaus, Peter und Hans-Jörg (unterstützt und außerhalb der Wertung fahrend) kurzerhand gleich im Anschluß die 100er Tour in Angriff zu nehmen. Auch hier legten sich alle mächtig ins Zeug und meisterten die immernoch sehr windige Strecke dank einiger hilfreicher und gut angenommener "Technikeinheiten" (!) in bravouröser Manier in ganz hervorragenden 3:01 Stunden. Ein besonderes Lob gilt dabei insbesondere Volker und Klaus, die ihre mitunter "kleinen dentalen Problemchen" (man muss sich halt durchbeißen) in wahrer "Kämpfermanier" schnell zu beheben wussten sowie Hans-Jörg, der sich trotz schwerer Tour tags zuvor, freundlicherweise ganz spontan in den Dienst der Truppe gestellt und mächtig geholfen hatte. Ganz große Klasse!

Mit würdigen Ausklang bei herrlichstem Sonnenschein und nettem "Erdinger-Weizen" beim Italiener auf dem Nortorfer Marktplatz waren alle mit sich und der Welt offenbar mehr als zufrieden...

 

20 km

Hartmut Spliedt    Bj. 58                     35:10 min.

Volker von Mackensen   Bj. 50           34:20

Klaus Bötel   Bj. 49                             37:56

Peter Plähn   Bj. 63                            34:20

Rolf Brumme   Bj. 58                          (a. d. W.)

 

100 km

Hartmut, Volker, Klaus, Peter             3:01 Std.

Hans-Jörg                                          (a. d. W.)

 

19.08.07

Sven und Thorsten fahren für den "Hamburger Weg" bei den Vattenfall-Cyclassics. Als sogn. VIP-Guides haben sie die soziale Initiative von HSV, Vattenfall und vier weiteren Unternehmen begleitet. Jedoch war das Team schon vor dem Start des 55-km-Rennens seiner prominentesten Fahrer beraubt: HSV-Boss Bernd Hoffmann, Vize Katja Kraus, Sportchef Dietmar Beiersdorfer sowie Lotto King Karl und Marek Erhardt starteten nicht. Die drei Abendblatt-Gewinner Katrin Almstadt, Tasja Kwiatkowski und Marc Ohle hatten dennoch ihren Spaß. Auf dem Bild ist Dirk Nölle zu sehen.

 

 

12.08.07

Beim letzten JEANTEX-NordCup der Saison in Kaltenkirchen, stellten wir mit 8 Fahrern wieder ein Mal ein starke Truppe. Und endlich sind wir mit unseren neuen Trikots auch als Mannschaft zu erkennen. Dabei waren Andrea, Jürgen K., Hartmut, Peter, Holger L, Jens Sch., Günter und Bernd. Wie so oft bei unseren Marathons, hatten wir richtig Glück mit dem Wetter. Strahlender Sonnenschein, obwohl es noch am Morgen nicht danach aussah, begleitete uns über die zügige 220-km-Tour durch die Holsteinische Schweiz. Trotz der hügeligen Landschaft hatten wir am Ende knapp einen 29er-Schnitt.

 

Jetzt ist die NordCup-Marathon-Saison beendet und wir haben neun (!) Finisher in unseren Reihen. Die acht oben genannten und Olaf (der noch im Urlaub ist) sind mindestens vier NordCups gefahren und erhalten im November ihr verdientes JEANTEX-Trikot. Unbestätigten Gerüchten zur Folge, wollen im nächsten Jahr noch mehr Nortorfer am NordCup teil nehmen. Da stehen eine Menge Talente in den Startlöchern...

 

02.08.07

Gemeldet!!! Zum Abschluss der Saison wollen wir es noch ein Mal so richtig knallen lassen und nehmen mit drei Mannschaften am Zeitfahren Hamburg-Berlin teil. Am letzten Tag der Saison geht es über 280 km von Hamburg-Altengamme nach Berlin-Spandau. Mannschaft I sind Andrea, Hartmut, Jürgen K., Olaf und Günter, Mannschaft II sind Bernd, Jens, Onkel Jens, Felix und Peter. Mannschaft III kann noch verstärkt werden, denn Wolle, Kay und Kay`s Hamburger Kollege Holger Schurat suchen noch zwei Mitfahrer.

 

28.07.07

Olli in Spanien! Als Abgeordneter unseres Vereines war Olli in Mataro. Das liegt in der Nähe von Barcelona und war in diesem Jahr Ausrichter der Weltjugendspiele im Fahrrad-Trial. Einerseits hat er etwas spioniert, andererseits bereits Werbung für unsere Veranstaltung im nächsten Jahr gemacht und drittens schon Mal wichtige Kontakte geknüpft. Mit dabei unser neues Roll-Up und die große Fahne mit dem UCI-Logo. Das war der Hit des Tages; davor haben sich sogar einige Mannschaften fotografieren lassen. Die Flyer, die wir extra 3-Sprachig aufgelegt haben, war für Viele eine willkommene Vorabinformation. Ungwöhnlich war, dass wir die Ersten waren, die auf die Idee kamen, die Veranstaltung des nächsten Jahres zu bewerben. Aber das zeigt unsere professionelle Einstellung zu der Geschichte und ist, wie gesagt, sehr positiv aufgenommen worden. Der gesteckte Kurs war sehr anspruchsvoll, aber ansonsten sagt Olli: "Nichts, was wir nicht besser machen könnten!" Na, dann...

 

21.07.07

Beim Bundes-Radsport-Treffen 2007 belegt die RSG Mittelpunkt Nortorf mit 10 Teilnehmern und 4.811 km den 15. Platz in der Vereinswertung. Mit dabei waren Andrea, Bernd, Jürgen K., Christopher, Olaf, Peter, Günter, Bodo, Hans-Jörg und als Gast Stefan vom ABC Wesseln.

 

Im Kurpark von Bad Sassendorf haben wir einen Stand zur Bewerbung unserer Veranstaltung aufgebaut. Und wenn wir allen Versprechungen Glauben schenken sollen, dann kommen im nächsten Jahr Viele nach Nortorf. Das Interesse war jedenfalls sehr groß und die Zustimmung sehr motivierend.

 

Ausführliche Berichte folgen…

 

20.07.07

Erster großer Auftritt in Bad Sassendorf: Olli ist Heute Nacht in Kiel gestartet und hat uns unser Werbematerial für „Nortorf 2008“ gebracht. Mit dabei die ersten 1.000 Flyer, die übrigens sensationell angekommen sind, ein Roll-Up mit der Startseite des Flyers (Foto) und zwei neue Fahnen mit dem Vereins- und dem UCI-2008-Logo. Dazu unsere neuen Trikots. Das war der Hingucker des Tages!

 

19.07.07

UNSERE TRIKOTS SIND DA!!! Die fast unendliche Geschichte hat ein Ende. Nach fast 6 Monaten sind unsere Vereins-Trikots endlich eingetroffen. Nach der positiven Nachricht haben wir uns die Teile natürlich gleich nach Bad Sassendorf schicken lassen. UND? Sie sehen in natura besser aus, als auf der Zeichnung. Natürlich haben wir gleich Aufstellung genommen und das erste Mannschafts-Foto geschossen.

 

01.07.07

Zum Brunch haben wir Heute unsere Helfer und Förderer unserer RTF und des Schulprojektes eingeladen. Dazu haben wir uns um 10.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus von Borgdorf getroffen, wo unsere Elfen Daniela, Gabi, Maike, Marion und Oma Lille ein Frühstück gezaubert haben, das einem 4-Sterne-Hotel gleich kommt. Vielen Dank. Unsere Marathonfahrer hatten natürlich viel Hunger mitgebracht und Willi`s Rentner-Gang war auch schon aus Kiel mit dem Rad angereist. Trotzdem war von allem oberreichlich da. Leider sind Einige trotz Zusage nicht erschienen! Und es ist jetzt eure Schuld, dass ich so viel essen muss und wieder zunehme...

 

01.07.07

Das war doch wieder ein Oberknaller. Zur Abwechslung sind wir unseren NordCup-Marathon nicht vor- sondern nachgefahren. Und zwar als Nachtfahrt. Hatte es am Samstag noch eklig geregnet, wurde es gegen Abend trocken und der Himmel war fast wolkenfrei, als wir um Mitternacht am Dorfgemeinschaftshaus von Borgdorf gestartet sind. Und das mit 15 Vereinsmitgliedern (!) und einem Begleitfahrzeug. Dabei waren Jens K., Peter, Olaf, Holger und Bernd, die schon Erfahrungen mit Nachtfahrten hatten. Jens Sch., Felix und Hartmut hatten schon mehr als einen Marathon gefahren, Andrea und Jürgen ihren Zweiten und Premiere feierten Thorsten, Volker, Kay, Wolfgang und Manfred. Willkommen im Club! Und Olli ist mit einem Begleitfahrzeug hinter uns hergefahren und hat uns bestens verpflegt und versorgt.

 

Frisch war es und wir hatten Vollmond. Das Thermometer zeigte später 5°C an. Aber wir fuhren locker los in Zweier-Reihe. Zur Sicherheit hatten wir in der Dunkelheit Warnwesten angelegt, was einigen Autofahrern den nötigen Respekt abringte. Das Tempo war gemäßigt und hinter Heinkenborstel haben wir bewusst das Tempo raus genommen, damit wir gemeinsam den Hügel erklimmen können. Jens Sch. und Felix waren etwas unterfordert und haben deshalb vorne das Tempo gemacht. Dahinter fuhren Bernd und Jens K. Peter sicherte hinten ab und sorgte dafür, dass uns keiner abhanden kam. Das erste Depot in Embühren nutzten wir natürlich auch. Der warme Tee den wir angerührt hatten, war eine willkommene Stärkung und auch das Rosinenbrot mit Nutella war im Nu weg. Mehr als 15 Minuten gabs nicht und schon ging es weiter. Das zweite Depot war dann wieder in Borgdorf. Für einige willkommen, denn sie haben sich ein paar wärmere Sachen angezogen. Es war nicht nur frisch sondern auch sehr feucht, da der Nebel teilweise aufzog. Da ja kaum Wolken vorhanden waren, haben wir am Horizont auch immer einen hellen Streif gesehen; bald wurde es auch wieder hell und um kurz nach vier ging die Sonne auf. In Wattenbek I gab es die die Warmverpflegung. Oma Lille hatte Tomatensuppe mit Reis und Klößen gekocht - lecker. Auf der Marathonschleife nach Bornhöved hatten einige ihren müden Punkt. So ein paar Stunden (oder gar nicht) Schlaf war halt doch zu wenig. Bernd nutze die Pause in Bornhöved sogar zu einem 10-Minuten-Nickerchen. Selbst Olli musste sich mit 6 Dosen RedBull wach halten - für ihn war das hinterhereieren viel anstrengender als für uns die Fahrerei. In Wattenbek II wurden die Reserven noch mal aufgefüllt und dann ging es auf die letzten Kilometer. Wie eine Punktlandung, denn wir waren um genau 9:31 Uhr wieder in Borgdorf. Erstaunlich, dass das alle problemlos geschafft haben. Und dann dieses Frühstück...

 

28.06.07

Schulprojekt 2. Tag. Bericht und Bilder

 

26.06.07

Schulprojekt 1. Tag. Bericht und Bilder

 

23./24.06.07

Willkommen im Großclub: Bernd fährt seinen ersten 600er. Mit dem Audax-Club geht es in knapp 27 Stunden südlich der Elbe nach Genthin und nördlich der Elbe wieder zurück nach Norderstedt. Bericht und Bilder folgen (wenn mein Laptop wieder heil ist).

 

10.06.07

Unsere RTF mit JEANTEX-NordCup und Nortorfer-Zeitung-Tour war ein voller Erfolg. Die Stimmen und E-Mails, die wir von den zufriedenen Teilnehmern erhalten haben ersetzen eigentlich einen Bericht. Doch ein paar Dinge sollen nicht unerwähnt bleiben...

 

Mit unserem Plan, die Veranstaltung mitten in die Stadt auf den Marktplatz zu verlegen, lagen wir richtig. Das Flair unterscheidet sich deutlich von der Anonymität einer Vorstadtschule. Und im nächsten Jahr sind dann auch die Toiletten geöffnet und der Kaffee um 6.00 Uhr fertig. Die Restauration wurde vergeben an Norbert Kruppke und der Landbäckerei Sievers; das hat auch alles sehr gut geklappt. Parkplätze waren mehr als ausreichend vorhanden, die Wege spielen sich ein. Die Teilnehmerzahl beim NordCup waren höher als die Erwartung, die der RTF vollkommen erfüllt und lediglich die Familien-Radtour der Nortorfer Zeitung war trotz hervorragender Pressearbeit und Bestandteil der Nortorfer Woche sehr schwach besucht. Mit insgesamt 730 Teilnehmern können wir jedoch sehr zufrieden sein.

 

Die Strecke wurde gegenüber dem letzten Jahr nicht verändert. Lediglich das Depot von Schmalensee ist nach Bornhöved gewandert. Auf die Strecke hat das keinen Einfluss gehabt. Erstaunlich ist die Zahl von 63 Helfern für diese Veranstaltung. So war alles bestens abgedeckt. Und da wir unsere Helfer mit neuen orangenen T-Shirts ausgestattet haben, waren die auch gut zu erkennen. Einige Teilnehmer haben nur noch Orange gesehen:-) Besonders bedanken möchte ich mich bei den Sympathiesanten, also den Helfern, die nicht im Verein sind. So war die gesamte Anmeldung mit Ehefrauen von unseren Mitgliedern besetzt, in Borgdorf sorgte die Gruppe "Frauen-Quatsch" samt Kindern für gute Stimmung, in Embühren unterstützen Wolfgang und Stefan, in Luhnstedt die Lassen´s und in Wattenbek ließ sich Willi`s Rentner-Gang aus Kiel den Job nicht wegnehmen. Allen Helfern, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, vielen vielen Dank.

 

 

28.05.07

Na, das war doch Mal wieder ein schöner Tag. 26 RSG-Radler trafen sich um 9.00 Uhr am Marktplatz, um 110 km Rad zu fahren und anschließend nach Ellerdorf zu Marion und Jürgen zu fahren, um am Pfingst-Grillen teilzunehmen. Aus den 80% Regenwahrscheinlichkeit wurden 0% Regen. Schön war, dass auch die nicht-radelnden Partner und Kinder dazu kamen. Und so kamen wir zu unserem ersten Familien-Fest. Dank an Alle, die gebacken, gegrillt, gekocht und beim Auf- und Abbau geholfen haben. Bilder hierzu gibt es wie immer in der Galerie.

 

13.05.07

Der Husumer NordCup stand ganz im Zeichen der RSGer. Mit 9 Leuten stellten wir die stärkste Mannschaft. Jens und Jens sind gleich in den vorderen Gruppen geballert und der Rest ist zusammen in der "Trümmer-Truppe" gefahren. Wobei die Truppe echt stark war. Unsere beiden Jungfernfahrer Andrea und Jürgen K. haben ihren ersten Marathon bewältigt. Dabei waren noch Günter, Olaf, Holger, Hartmut und Bernd. Besonderes Glück hatte zu Beginn Jürgen. Am 13. 05., an seinem 13. Hochzeitstag erhielt er die Startnummer 13. Vielleicht doch Pech? Denn er war für die beiden einzigen Defekte verantwortlich. Oh je, das hat einen gekostet. Insgesamt waren wir in der "Trümmer-Truppe" zwanzig Fahrer und blieben von Anfang bis Ende zusammen. In 8 3/4 Stunden wurden die 210 km bewältigt, was einem Schnitt von knapp 28 entspricht. Respekt an Andrea und Jürgen - dass sie das schaffen würden war zu erwarten, aber nicht in dieser Zeit. Glück mit dem Wetter hatten wir auch: Tage vorher hats geregnet, während der Tour schien sogar die Sonne, und kaum waren wir im Ziel, fing es wieder zu regnen an. Tja, wenn Engel reisen.... Bilder gibt´s hier!

 

11.05.07

Inspektion in Nortorf. Heute waren zwei BDR-Vertreter in Nortorf, um sich über den Stand der Planungsvorbereitungen zu informieren. Gemeinsam mit dem Stadtverordneten Dirk Kühl wurden die Tagungsstätten und natürlich der Mittelpunkt besichtigt und besucht. "Alles OK, nur positive Überraschungen", befand Ulli Faust von der Bundes-Ehren-Gilde. Und Willi Schmidt vom BDR ergänzte: "Das wird Maßstäbe setzen." Ja, und wir machen weiter...

 

 

05.05.07

Anlässlich der Mittelpunkt-Messe in Nortorf, hat die RSG Mittelpunkt gemeinsam mit dem Fitness-Studio Fiamo einen Spinning-Marathon organisiert. 22 Radler sind 3 Stunden auf der Hauptbühne der Messe für einen guten Zweck geradelt. Von uns waren Andrea, Gabi, Thorsten, Ralf, Wolfgang, Jürgen K.,Stefan, Rolf, Manfred und Bernd mit dabei. Los ging es bereits um 10.00 Uhr. Trainer Guido hat den Haufen erst Mal warm gemacht. Warm wurde es langsam auch im Zelt, einige haben ganz schön Schweiß vergossen. Problematischer wurde es, als zur Mittagszeit die Grills angeschmissen wurden, denn zum Hauptzelt gehörte auch die Verpflegungsmeile. Da wurde es richtig stickig. Der guten Laune hat es keinen Abbruch getan. Alle waren gut drauf und sind die 3 Stunden locker durch gefahren. Gefahren wurde ja für einen guten Zweck: Die Spinning-Bikes wurden an Sponsoren "verkauft" und mit dem Erlös wird unser Projekt "Schule und Radsport" finanziert. Ende Juni wird mit den 4. Klassen der Grundschule Nortorf das Deutsche Radsportabzeichen gemacht. Dann gehen fast 100 Kinder auf die Straße um einen Sprint über 200 m, ein Geschicklichkeitsfahren, ein Zeitfahren über 5 km und eine Radtour über 25 km abzulegen. Finanziert wird das Projekt durch den Erlös des Spinning-Marathons. Bedanken möchten wir uns bei den Sponsoren VR-Bank Kreis Rendsburg, die gleich 10 Räder "gekauft" hat, unseren Mitgliedern Kay Gogarten mit der Fliesen-Fa. Carl Maaß, Dino Dall`Anese mit seinem Eiscafe Venezia und Bald-Mitglied Swen Johannsen mit seiner Ofenbau-Firma, den Firmen Elektro Tiegs, Sanitär und Heizung Rainer Gloe, den Stadtwerken Nortorf, dem Obsthandel Brüning, Alexandra die durch Prophylaxe für gute Zähne sorgt und dem Fiat-Autohaus Bannach. Alles in Allem war es ein gelungener Tag, der durch ein gemeinsames Essen und einem Messerundgang abgeschlossen wurde.

 

29.04.07

Neun Nortorfer fanden sich heute in Hamburg-Poppenbüttel ein, wovon sechs auf die lange Strecke des ersten JEANTEX-NordCup der Saison gingen. Bereits um 7.30 Uhr erfolgte der Start von Olaf, Peter, Manni, Günter, Jens K. und Bernd, wobei die fünf zuletzt genannten zusammen die Strecke fuhren. Olaf hatten wir irgendwie auf den ersten Kilometern verloren. Um 9.00 Uhr starteten Andrea, Jürgen K. und Bodo, wobei Andrea und Jürgen die 150er-Strecke in einem 26er-Schnitt fuhren. Für Jürgen war es der erste 150er überhaupt. Da beide ohne nennenswerte Probleme durchgefahren sind, wollen sie sich jetzt an ihren ersten Marathon am 13. Mai in Husum wagen. Na, denn Mal los.

 

27.04.07

Schlechte Nachrichten von unserem Trikot-Hersteller. Leider verzögert sich unsere Lieferung auf Grund von Engpässen bei der Material-Lieferung auf Ende Mai. Das ist zwar nicht schön, aber leider auch nicht zu ändern. Schade, eigentlich wollten wir unseren ersten großen Auftritt mit den neuen Trikots ja bei der Messe haben - daraus wird nun nichts. Jetzt hoffen wir auf den 10. Juni. Und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

 

22.04.07

Nachdem Bernd am Samstag den 300er in Norderstedt fahren wollte, war die Planung für den Sonntag etwas umgekrempelt. Nicht Lübeck sondern die erste Testfahrt unserer RTF gemeinsam mit Andrea stand auf dem Programm. Na ja, ich kann ja Mal ne E-Mail in die Runde geben, vielleicht hat der Eine oder Andere ja Lust, mitzukommen. Gerechnet habe ich mit 2-3 Leuten; dass 11 Weitere um 9.00 Uhr am Marktplatz waren, wunderte selbst mich.  Los ging es dann im lockeren Tempo nach Embühren und weiter nach Ellerdorf, wo sich dann auch im Juni die Tour trennt. Doch bevor wir uns trennten, hat uns Jürgen zum zweiten Frühstück eingeladen. Ganz spontan hat Marion ein kleines Frühstück gezaubert - danke Marion. Das hat dann dazu geführt, dass doch noch 9 Radler auf die 110er-Runde gingen. Dabei sind BeMo und Sven ihren allerersten 100er überhaupt gefahren. "Seht ihr - so steigert man sich. Und bald fahrt ihr auch euren ersten 300er!" Nee, das wollten sie dann doch nicht. Fazit: War ne schöne Tour bei bestem Wetter und mit Super-Stimmung.

 

18.04.07

Trainingauftakt 2007. Zu unserem ersten Mittwochs-Trainingstag trafen sich 15 Radler um 18.00 Uhr am Marktplatz und rollten eine Tour über 48 km. Anschließend ging es natürlich noch zu Dino, der extra für durstige Radler alkoholfreies Weizenbier besorgt hat.

 

17.04.07

Der NordCup hat einen neuen Sponsor und heißt jetzt JEANTEX-NordCup. Für drei Jahre ist der Hersteller von Radsport-Bekleidung Partner der Radmarathon-Serie. Für unsere Veranstaltung am 10. Juni ist ein größerer Auftritt des Unternehmens geplant. Interessant ist natürlich dabei, dass unsere Veranstaltung mitten in der Stadt statt findet.

 

16.04.07

Für unsere Radtourenfahrt haben wir einen Medienpartner erhalten. Mit der Nortorfer Zeitung veranstalten wir gemeinsam im Rahmen unserer Veranstaltung am 10. Juni die Nortorfer-Zeitung-Tour über 24 km. Die Veranstaltung wird in der Landeszeitung und in der Nortorfer Zeitung, die jeden Samstag Beilage der Landeszeitung ist, entsprechend promotet. In den fünf Ausgaben vor der Veranstaltung werden redaktionelle Texte zur Vorbereitung auf diese Tour geschaltet. Mit der Nortorfer-Zeitung-Tour wollen wir "das Volk" erreichen, damit nicht nur die Renn- und RTF-Fahrer aller Herren Länder dabei sind, sondern auch die Nortorfer aus Amt und Stadt.

 

14.04.07

Nach dem Wetterchaos im letzten Jahr mit Regen und Kälte, hatten wir in diesem Jahr Glück mit dem Wetter zu unserem Brevet "Rund um den Nord-Ostsee-Kanal". Und das zog 47 Randonneure mit 9 Nortorfern zum Mittelpunkt. Regenwahrscheinlichkeit 0%, strahlend blauer Himmel und Temperaturen über 20°. Wann haben wir das schon Mal Mitte April in Schleswig-Holstein? Den vollständigen Bericht findet ihr hier.

 

18.03.07

Mal hat man Pech! Der Wetterbericht hatte Recht. Dauerregen, Sturm mit Windstärke 6-8, in Böen noch mehr, später Hagel. Und das beim 200er-Brevet von Neumünster. Immerhin nahmen 3 RSGer diese Tortur auf sich. Jens K., Günter und Bernd waren drei von 17 Teilnehmern, die sich nicht schocken ließen. Jens hatte über 9 Stunden gebraucht, Günter und Bernd gar 10 1/2 Stunden. Kein Wunder, denn der Brevet wird wahrscheinlich als Sturm-Brevet in die Geschichte eingehen.

 

18.03.07

Wolfgang Mund hat einen Bericht über den 200er Brevet der ARA-Randonneure geschrieben, die dieses Jahr Paris-Brest-Paris fahren wollen.

 

17.03.07

Mal hat man Glück! Wetterbericht hatte nicht Recht. Wegen der Verschiebung des Brevets von Neumünster, stand heute die Testfahrt unserer Permanenten auf dem Programm. Acht Radler trafen sich um 10.00 Uhr bei der Famila-Tankstelle und pünktlich zum Start prasselte ein Hagelschauer auf uns nieder. So haben sich Jürgen K, Jürgen M., Günter, Christoph, Jens Sch., Olaf, Andrea und Bernd untergestellt und auf Sonne gewartet, die, oh Wunder, sich unverzüglich einstellte. Und sie sollte sich die meiste Zeit halten. Dafür, dass Dauerregen angesagt war, nicht schlecht. Mit dem Wind hatte der Wetterbericht allerdings Recht. Der wehte ziemlich heftig aus Südwest und begleitete uns "halbehalbe". Von hinten schön, von vorne gruselig. In Einfeld haben wir beim Bäcker eine schöne Pause gemacht, ansonsten sind wir zügig durch gefahren. Hat Spaß gemacht.

 

10.03.07

Auf Grund der Termin-Verschiebung des Brevets von Neumünster vom 17. auf den 18. März werden wir das Abfahren unserer Permanenten ebenfalls verschieben. Wir treffen uns jetzt am Samstag, 17.03.07 um 10.00 Uhr an der Famila-Tankstelle in Nortorf und fahren gemeinsam die 75 km-Runde um Nortorf.

 

01.02.07

Heute fand im "Alten Landkrug" unsere Jahreshauptversammlung statt. 18 Mitglieder waren anwesend und lauschten dem durchweg positiven Jahresbericht von Bernd. Auch Andrea konnte als Schatzmeisterin einen positiven Kassenbericht vorlegen. Und so war die Enlastung des Vorstandes reine Formsache. Bei den Wahlen gab es auch keine Überraschungen. Thorsten bleibt stv. Vorsitzender, ebenso wie Andrea Schatzmeisterin. Zu Kassenrevisoren wurden Kay Gogarten und Günter Giesen gewählt. Sehr umfangreich war der Punkt Verschiedenes, denn dort fanden sämtliche Ankündigungen Platz. Wichtigste Punkte: Mit den 4. Klassen der Grundschule planen wir das Pojekt "Deutsches Radsportabzeichen" für Ende Juni - unsere Testfahrt für "Rund am Mittelpunkt" findet in diesem Jahr als Nach(t)fahrt statt, wobei wir am 01.07. um Mitternacht starten und anschließend um 10.00 Uhr unsere Helferparty als Brunch feiern - Andrea, Günter, Jürgen und Olaf vertreten unsere Vereinsfarben bei der JHV des Radsportverbandes - wir rufen einen neuen Wettbewerb aus und küren den "Trainingsweltmeister" - und dann kam das Highlight des Abends: Bernd und Olli informierten über den Stand der Planungen für das Bundes-Radsport-Treffen 2008. Die umfangreiche Präsentation ließ Einige nicht mehr aus dem Staunen raus kommen. Aber alle waren der Meinung: Das wird geil!

 

21.01.07

Heute waren die RTF-Fahrer Schleswig-Holsteins mit ihrem traditionellen "Kaffeeklatsch" zu Gast in Nortorf. Das haben wir als Verein zwar nicht ausgerichtet, aber trotzdem haben die Nortorfer in der Vorbereitung mit angepackt. Über 100 Gäste fanden sich in der Aula der Realschule ein. Geehrt wurden auch die erfolgreichen RTF-Fahrer des Landes. In der Mannschaftswertung belegten wir einen respektablen 13. Platz.

 

03.01.07

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2007 (Dat mut so sin)

Die Jahreshauptversammlung findet statt am 01.02.2007 um 20.00 Uhr in Nortorf, Hotel-Restaurant "Alter Landkrug", Große Mühlenstraße 13

 

Tagesordnung:

1. Begrüßung

2. Festlegung eines Protokollführers

3. Feststellung der Stimmberechtigten

4. Bericht des Vorstandes

5. Bericht der Schatzmeisterin

6. Bericht der Kassenrevisoren

7. Entlastung des Vorstandes

8. Wahlen

8.1 Stv. Vorsitzender

8.2 Schatzmeister

8.3 2 Kassenprüfer

9. Haushaltsplan 2007

10. Anträge

11. Verschiedenes

 

Wir bitten um zahlreiches (richtig zahlreiches - nach Möglichkeit sehr zahlreiches - um nicht zu sagen: ALLE) Erscheinen. Dabei ist besonders wichtig der Punkt Verschiedenes, da wir euch hier umfassend über das Bundes-Radsport-Treffen informieren wollen.

 

01.01.07

Das Radsportjahr beginnt neuerdings in Nortorf. Am Neujahrstag findet unsere CTF statt. Den Bericht findet ihr unter Unsere Crosstour und die Bilder dazu in der Galerie. Danke an Andrea, Olaf, Günter, Jürgen, Christopher, Jens Sch., Felix, Thorsten und Bernd für die Hilfe.

 

01.01.07

Mitgliederschwung zum 01.01. Neu im Verein begrüßen wir Jens Schauffert aus Kiel, Ralf Hoppe aus Bargstedt, Felix Breske aus Kiel, Holger Lassen aus Raisdorf, Anna Lassen aus Kiel, Jens Kussler aus Kiel, Jürgen Mohr aus Groß Vollstedt, Sven Rehder aus Nortorf, Stefan Albers aus Nortorf, Wolfgang Henkes aus Nortorf, Anna Schmidt aus Nortorf, Christopher Knaack aus Ellerdorf, Holger Wonneberger aus Nortorf und Rolf Brumme aus Eisendorf. Willkommen im Club. Aktueller Stand: 32

- News aus dem Jahre 2006