links mitte rechts


Die News der RSG Mittelpunkt von 2011

   
  

24.12.2011 Weihnachtsgrüße
Der Vorstand der RSG Mittelpunkt wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest.


22.12.2011 Winteranfang...
Aber keine Zeit für Depries. Ab Heute werden die Tage wieder länger und in ziemlich genau 6 Monaten findet unser "großes familiäres Highlight", die 24 Stunden von Nortorf statt. Doch bis dahin wird noch jede Menge passieren. Zunächst gehen täglich die Anmeldungen der Vorjahresteilnehmer ein und am 01.01. geht es mit der Online-Anmeldung los.
  
 

12.11.2011 23 RSGer NordCup-Finisher
In Hamburg fand Heute die NordCup-Finisher-Trikotverleihung statt. Dabei erhielten 119 Finisher ihr persönliches prolog-Trikot - darunter waren 23 RSGer, die fast vollständig vertreten waren (Eckhard ist in den USA und Anselm war auf ner Familienfeier). So war bei uns natürlich gute Stimmung und jeder aufgerufene Nortorfer wurde bejubelt. So nebenbei haben wir noch ein Fotoshooting mit unseren Marathon-Damen gemacht. Die Bilder von Andrea und Rolf sind online und sagen alles!
  
  
  
 

09.11.2011 Anselm wir 50
Der nächste runde Geburtstag bei uns. Wir wünschen unserem Anselm das Beste zu seinem 50. Geburtstag, eine gute Genesung und hoffentlich bald wieder mit uns aufm Rad...
 
  
  
 

06.11.2011 RSGer gehen ins Gelände
6 RSGer nahmen Heute an der Countrytourenfahrt des Rendsburger Bicycle Clubs in Tappendorf teil. Astrid, Christoph, Schauffi, JensT, Matthias und Erik haben die ersten drei Punkte der Saison eingefahren. Das Wetter war ja gut, die Strecke trocken und die Räder nicht dreckiger als vorher. Das waren die RBCler gar nicht gewohnt, war es doch die erste CTF seit Jahren bei schönem Wetter - na ja, wann hatten wir auch zuletzt so einen schönen Oktober/November. Jetzt sind die Jungs und Mädels ganz heiß und wollen nächsten Sonntag in Eutin fahren. Wie soll der Rest die Punkte bloß wieder aufholen :-)
  
 

04.11.2011 Situation Giro
Wir können jetzt voll in die Planungen einsteigen, nachdem das Wichtigste geklärt ist: Die Strecke steht! Die Anfahrt über den Timmasper Weg/Hofkamper Weg/Breslauer Straße auf die Zielgerade Itzehoer Straße bleibt. Das ist das wichtigste Ergebnis, da wir hier die mit Abstand besten Bedingungen haben. Wir fahren dann nicht mehr über die Schikane bei Stieper, durch die Gnutzer Feldmark und Gnutz, sondern direkt über die Brücke und die Itzehoer Chaussee nach Gnutz, dort gleich links Richtung Timmaspe und vor Timmaspe den Timmasper Weg nach Nortorf. Die Strecke ist dann zwar nur noch 9,6 km lang, aber es ist die einzige Möglichkeit, das Rennen zu erhalten. Auf diese Strecke und die daraus resultierenden Maßnahmen einigten wir uns in der letzten Woche mit dem Amt Nortorfer Land, dem Kreis RD und der Polizei-Direktion NMS mit unserer Nortorfer Polizei. Vielen Dank an alle Parteien für die Kooperation.
  
 

04.11.2011 Veranstaltungsseiten aktualisiert
Die Informationen zu unseren 2012er Veranstaltungen sind aktualisiert - alles zu finden in der rechten Navigation.
  
 

03.11.2011 Johanna hat auf sich warten lassen
Da ist sie - unser erster "Vereinsnachwuchs". Steffi war ja eigentlich beim Almabtrieb schon "bereit" aber Johanna wollte noch nicht. Am 25. Oktober um 5.31 Uhr hat sie dann das Licht der Welt erblickt - 53 cm lang und 3.925 kg schwer. Herzlichen Glückwunsch an Familie Gerlich von allen RSGern.
 
  
  
 

28.10.2011 Astrid und Kalle RTF-Vereinsmeister
Ein sympatischer Nebeneffekt unserer vielen gemeinsamen Touren, Sternfahrten und Unternehmungen sind Punkte, Punkte, Punkte. Durchgängig wurden mehr Punkte als im letzten Jahr gefahren. Viele haben ihre Rekord-Punktzahl gesteigert, manche sogar verdreifacht. "Das liegt am Gruppenzwang. Wenn man Mal nicht dabei ist, verpasst man ja was", sagte Holger Mal. Aber auch unsere neuen Mitglieder sind gleich vom Fieber gepackt worden.

Bereits zum dritten Mal in Folge wurde Kalle RTF-Vereinsmeister. In diesem Jahr ist er aber "nur" 372 gefahren - was für ein Absturz :-) Zweiter wurde Anselm mit 207 Punkten vor Peter mit 155 Punkten, Bernd mit 150 Punkten und Alexander mit 134 Punkte. Reichten im letzten Jahr 60 Punkte für den Sieg bei den Damen, belegte Sonja mit eben 60 Punkte den fünften Platz, hinter Merle (63) und Andrea (67). Vorne entschieden nur ein paar Punkte über die Vereinsmeisterschaft. Astrid gewann mit 101 Punkten vor Barbara mit 96 Punkten.

 Und hier das komplette Ergebnis  
  
 

28.10.2011 Saisonabschlussessen
Zu unserem ersten Saisonabschlussessen kamen gut 50 RSGer ins Hopfenstübchen nach Kleinvollstedt; damit wurde eine tolle Saison würdig beendet. Zunächst ging es jedoch an die Ehrungen, denn die RSG war in dieser Saison sehr erfolgreich. 30 Mitglieder nahmen an einem NordCup-Marathon teil und 24 erreichten das Finisher-Trikot. Als Anerkennung überreichten Andrea und Bernd das neue schwarze RSG-Hemd an die fleißigen Marathonis. Anschließend wurden die RTF-Vereinsmeister gekürt. Alle erhielten eine Urkunde (auf Glitzerpapier) und die Vereinsmeister Astrid und Kalle einen Pokal. Bevor es an das Schnitzelbüffet ging, gab Bernd noch viele Informationen für die kommende Saison. An dem reichlichen Büffet labten sich die hungrigen Seelen - es blieb kaum etwas übrig. Zur Unterhaltung zeigte Kai-Uwe eine Foto-Serie von seiner Vättern-Rundan. Das war doch ein toller Saisonabschluss - im nächsten Jahr wieder am letzten Freitag im Oktober in Kleinvollstedt... Die Bilder des Abends sind schon in der Galerie zu finden.
 
         
  
 

25.10.2011 Almabtrieb am 03.10.2012
Der Almabtrieb in Raisdorf, der im nächsten Jahr unter unserer Regie läuft, findet jetzt am Einheitstage am 03.10. statt. Die Verlegung wurde nötig, da die Uttoxter-Halle am Wunsch-Wochenende komplett belegt ist. Mal sehen, ob das ein guter Termin ist. Wir meinen JA!
  
 

18.10.2011 Die Beschäftigung für lange Abende - das Technik-ABC
Jetzt wo wir auf eine lange, schöne und erfolgreiche Saison zurückblicken können, gibt es ein Thema, das man gerne immer wieder etwas vertiefen kann. Lange hat es gedauert, im Sommerurlaub wurde dazu endlich Zeit gefunden und jetzt sind die letzten Bilder geschossen worden - fertig! Die Doktor-Arbeit des Chefs, plagiatfrei, ohne Fußnoten und mit garantiert eigenen Texten. Das ABC des Gruppenfahrens, damit das Radeln in der Gemeinschaft immer Spaß macht...
  
 

16.10.2011 Permanente beendet - Permanente gehen weiter
Offiziell ist die Permanent-Saison beendet - aber da wir ja am Winter-Programm teilnehmen, geht das Heute gleich nahtlos weiter - 365 Tage im Jahr ist das Rad fahren ab der famila-Tankstelle Waschik möglich. In diesem Jahr haben 139 Starter davon Gebrauch gemacht. Das ist ungefähr das, was im letzten Jahr auch bei uns war - die Teilnehmerzahlen haben sich also stabilisiert. Jetzt ist es vom Wetter abhängig, wie sich die Zahlen entwickeln - ein milder Winter wäre hilfreich...
  
 

15.10.2011 Sonntags-Training
Das war verdammt frisch Heute Morgen, als sich 5 RSGer um 9.00 Uhr am Marktplatz zu einer kleinen Ausfahrt trafen. Einer der Gründe, warum wir schon im Oktober um 10.00 Uhr fahren werden. Der andere Grund ist natürlich, dass man eine Stunde länger schlafen kann - wir sind im Sommer ja oft genug "mitten in der Nacht" aufgestanden. Also, Sonntags-Training ab sofort immer um 10.00 Uhr. 
  
 

09.10.2011 Almabtrieb
Zur letzten RTF des Jahres, dem Almabtrieb in Raisdorf, der ja bekanntlich von unseren Mitgliedern Peter, Holger und Herman organisiert wird, gingen viele RSGer noch Mal auf die Strecke. Merle, Anna und Steffi halfen bei der Anmeldung - bei Steffi kündigt sich in Kürze Nachwuchs an, längstens zwei Wochen soll es noch dauern und sie wird wieder Mutti. 19 RSGer gingen an den Start, 16 110er sind auf dem Foto zu sehen, Meik, Matthias und Nathalie sind die 70er gefahren. Auf der großen Runde waren Andrea, Heike, Sylvia, Karsten, Rolf, Erik, Günni, Eckhard, Kalle, JensT, Clausch, Alexander, Ansgar, Kai-Uwe und Jürgen. Ganz zum Schluss, als fast Alle weg und das ganze Equipment verstaut waren, gab es noch eine Überraschung. Da die RG Kiel zum letzten Mal Veranstalter war, erhielten die Organisatoren Ute, Holger, Peter und Herman die Bronzene Ehrennadel der RG Kiel für ihre jahrelangen Verdienste um den Almabtrieb. Im nächsten Jahr läuft die Veranstaltung unter der Regie der RSG Mittelpunkt. Alle Bilder des Tages sind in der Galerie zu finden...
  
    
  
   

29.09.2011 Giro nicht durch Gnutz?
Da war selbst der Gnutzer Bürgermeister überrascht, wie sein Gemeinderat abgestimmt hat. Mehrheitlich wollen sie nicht, dass Radrennen auf ihren Gemeindestraßen stattfinden. Und das, obwohl Manfred und Bernd unlängst mit dem Gemeinderat zusammen saßen, um einige Unstimmigkeiten aus dem Weg zu räumen. Nach dem Gespräch sind eigentlich Alle davon ausgegangen, dass wir mit der gewohnten Strecke planen können. Nun das. ABER: Wir sind Radsportler. Wenn Radsportler stürzen, rappeln sie sich wieder auf, schütteln sich und dann geht das weiter. Das wirft uns zwar etwas zurück, aber nicht um. Der Giro 2012 wird stattfinden! Auf welcher Strecke, wird sich kurzfristig entscheiden. Wir wären nicht wir, wenn wir nicht noch eine Alternative hätten.
 
 

28.09.2011 Letztes Nortorf-Sommer-Training
Auch für die Nortorfer schien die Sonne vom feinsten beim letzten Sommer-Training. Wer allerdings kurz-kurz losgefahren ist, wurde eines Besseren belehrt. Als die Sonne weg war, wurde das ganz schön kühl. Zum Abschluss waren wir noch Mal 12 Leute. Es war jedoch ein inoffizieller Abschluss, denn in Nortorf fahren wir durch - natürlich nur, wenn das Wetter es zulässt. Im letzten Jahr waren wir auch gut davor, aber Anfang Dezember fing es schon an zu schneien und der Rest ist bekannt.  Also, wenn das Wetter akzeptabel ist, dann fahren wir. Aber nur mit ordentlichem Licht und vernünftigen Reflektoren. Viel Spaß - am 28. März geht das dann wieder los...
  
  

27.09.2011 Letztes Raisdorf-Training
Zum Abschluss strahlte die Sonne mit uns um die Wette. Aber als sie sich am Horizont duckte, da war das ganz schön frisch und duster, da braucht man schon gute Lichtanlagen. Ab Oktober wird dienstags nicht mehr in Raisdorf gefahren. Fazit des ersten Jahres: Sehr positiv. Holger, Peter und Bernd waren die Schichtführer, einer der drei war immer da. Die Landschaft eignet sich hervorragend für abwechslungsreiche Touren. Wir haben zwar kein Buch geführt, aber gefühlt war Sylvia die fleißigste Teilnehmerin. Das Potenzial liegt nach einem Jahr bei 20 Radlern, im Schnitt waren wir 8 Leute. Also, die Basis für ein erfolgreiches zweites Jahr ist gegeben - wir sehen uns am 27. März nach der Uhrumstellung wieder.
  
 

26.09.2011 Ortstermin
Der Giro hat einen Schwachpunkt verloren - die Schikane in der Kolberger Straße wird gepflastert und die Kante begradigt. Manfred und Bernd trafen sich Heute mit Bürgermeister Horst Krebs und Uwe Stammerjohan, Leiter des Bauhofes, auf dem Stieper-Gelände, um die beste Lösung für Stadt und Giro zu finden. Und unser Bürgermeister versprach: Bis März haben wir das hier fertig! Prima, das macht den Giro noch besser...
  
  

25.09.2011 Die letzte Sternfahrt zur RTF nach Uetersen
Traditionell nehmen wir an der Sternfahrt nach Uetersen teil. Zum dritten Mal findet die Veranstaltung der USG statt und zum dritten Mal reisen wir per Rad an. Das macht ja auch Sinn, denn die Strecke führt ganz in der Nähe von Nortorf vorbei. Um 7.00 Uhr trafen sich Peter, Holger, Alexander, Karsten, Astrid, Christoph, Barbara, Claus, Rolf und Clausch am Marktplatz und fuhren nach Sarlhusen. Dort trafen sie noch Kai-Uwe und Guido. Und ab dort war die Strecke dann ausgeschildert und es ging zurück noch Uetersen, wo wir wieder freundlich aufgenommen wurden. Kurz nachdem wir wieder gestartet waren, kam es zum zweiten Knaller an diesem Wochenende. Gestern Speichenbruch - heute Felge gerissen. Ja, ja, das Material macht auch nicht alles mit, was man von ihm verlangt. Allerdings sind hier eher das Alter und der Nutzungsgrad von Holgers Fele entscheidend - er musste abgeholt werden. Für den Rest ging es auf der Original-Strecke nach Fitzbek zurück und von dort direkt nach Nortorf. Tolles Wetter, ausnahmsweise Mal keinen Platten und prima Stimmung. Und die letzte 4-Punkte-Fahrt des Jahres... 




24.09.2011 Der letzte Marathon war noch Mal richtig schön (schwer)
Die Saison ist bald vorbei. Der Kopf weiß das schon und meldet das dem Körper - entsprechend präsentiert er sich. Deshalb waren die 230 km des Aumühle-Brevets auch nicht so ganz einfach. Die Anreise nach Aumühle ist nicht die leichteste, zumal die Südumgehung gesperrt war und in Bockhorn das erste Foto des Tages geschossen wurde. Trotzdem fanden sich 11 RSGer ein, um im Sachsenwald um 8.00 Uhr an den Start zu gehen. Es war noch frisch, als Andrea, Astrid, Barbara, Claus, Christoph, Bernd, Alexander, Eckhard, JensT, Karsten und Kalle an den Start gingen. Als "Stamm" Gäste waren Nina und Heiko aus Husum dabei. Nach 17 km erwischte es Andrea mit einem Platten. Noch schlimmer traf es JensT nach gut 25 km, der einen Speichenbruch bei seiner hinteren Ksyrium-Felge erlitt. Speichenriss bei Systemlaufrädern - so gut wie keine Chance. Er musste umkehren und "eierte" zurück. Langsam wurde es richtig kuschelig, die Sonne strahlte mit uns um die Wette. Lediglich Andrea wusste: Das wird Heute nicht mein Tag - doch sie kämpfte sich sichtlich durch und war unsere "Heldin des Tages". Michael Nagel vom RV Endspurt hatte eine sehr schöne Strecke durch die Göhrde und an der Elbe rausgesucht. Jetzt kennen noch einige unserer Leute die Elbuferstraße mit dem Kniepenberg und die Elbfähre in Neu-Darchau. 1.200 hm hatte die Tour und zu fortgeschrittener Saison wurde es doch zäh. So waren alle ganz froh, als wir mit den letzten sichtbaren Sonnenstrahlen wieder in Aumühle einliefen. In aller Ruhe ließen wir dort den Tag ausklingen. Und es war ein langer Tag. Gegen 6.00 Uhr sind die meisten losgefahren und gegen 21.00 Uhr wieder zu Hause angelangt. Ein langer Tag, aber ein schöner Tag - errliches Wetter, eine tolle Landschaft und (wie immer) eine prima Truppe.
 

 
 
18.09.2011 Deutschland-Cup im Münsterland
Ach, was macht man nicht alles für 6 Punkte :-) So nebenbei verabredeten wir uns bei den letzten Marathons zu einem Ritt der Extraklasse. Um halb zwei (!) - nachts wohlgemerkt - geht der Wecker. Um halb drei fahren Kalle, JensT, Rolf, Karsten und Bernd los gen Waltrop. Das liegt ein paar Kilometer nördlich von Dortmund und ist 420 km von uns entfernt. Als es in Hamburg zu regnen begann und es hinter Münster immer noch regnete war für uns eines klar: Egal - wenn man so ein Ziel hat, dann kann es auch Backsteine regnen. Es wurde trocken, aber wir waren enttäuscht: Im gelobten und von sich selbst behauptenden größten Radsport-Land NRW, kamen gerade einmal 100 Leute zu einem Deutschland-Cup - das ist echt wenig. Wir machten Eindruck - alle im gleichen Trikot, mit gleichem Helm und guter Laune, machten wir uns um kurz nach 7 auf den Weg. Von oben trocken, von unten nass (wie in Rendsburg). Das Münsterland gefällt mir immer wieder. Man kann dort ganz toll Rad fahren, eine liebliche Landschaft mit guten Nebenwegen und gepflegten Anwesen. Und irgendwann zwischendurch so eine Art Deich, ein paar Hügel mit einigen kleinen und giftigen Steigungen - von den 1.000 hm entfielen 600 auf 40 km. Der Rest war wellig bis flach. Aber der Wind blies Heute wahrlich kräftig - manchmal kamen wir nur mit etwas über 20 km/h voran. Natürlich kam er aus der falschen Richtung - erst mit dem Wind und auf dem Rückweg stramm von vorne. Und im Gegensatz zu unserer Landschaft, gibt es ganz ganz wenige Knicks. Also, immer voll und ungefiltert von vorne. Eine (größere) Regenwolke mussten wir über uns ergehen lassen - das reichte um gut nass zu werden - aber sonst war es trocken. Es schien sogar für längere Abschnitte - was ist das helle Ding da oben - die Sonne. Wir waren um halb fünf wieder drin, nach 240 km. Insgesamt ein guter Marathon - es war alles da: Eine schöne Strecke, eine gute Ausschilderung, eine gute Verpflegung an sieben Depots und viele freundliche Leute - Sprinter Waltrop ist mit über 200 Mitgliedern einer der größten Vereine in NRW und es schien, als wäre der ganze Verein auf den Beinen. Um halb sieben waren wir wieder auf der Bahn und nachdem wir alles abgeliefert hatten, um viertel vor elf zu Hause. Ein sehr anstrengender Tag - aber schön und wieder ein Erlebnis! Und sechs Punkte :-)
 
  
  
 

18.09.2011 Gruppenzwang nach Rendsburg
Schade für unsere Rendsburger Freunde, dass die RTF total ins Wasser gefallen ist. Obwohl, so nass war es gar nicht - aber entscheidend war, dass es bis um kurz nach neun überall im Lande wie aus Eimern gegossen hat. So standen nur 49 RTFler um 9.00 Uhr am Start in Rendsburg - eine Katastrophe für einen Veranstalter! Und wir? 5 waren zum Marathon im Münsterland unterwegs, Astrid und Christoph mussten ja zum Marktplatz, da Christoph Schichtführer war, Barbarella und Claus waren aus Sympathie mit da, Holger und Peter sind Fahrten im Regen ja gewohnt, Eckhard wollte zumindest nicht auf der ganz langen Tour nass werden, Erik kommt langsam in Form und "muss" fahren, Heike und Stephan sind extra aus Elmshorn gekommen in der Hoffnung, dass das Wetter bei uns besser ist, und Andrea wollte eigentlich liegen bleiben - aber nee, Gruppenzwang, rauf auf`s Rad. So fuhren 11 RSGer auf die Strecke, die direkt an Nortorf vorbei führt, zum Depot in Tappendorf und dann nach Rendsburg. Mit uns waren es dann insgesamt 70 Teilnehmer. Ab 9.00 Uhr war es zumindest von oben trocken - aber nass wird man trotzdem. Dr. Ingo freute sich zumindest, dass wir mit so einer "großen" Gruppe dabei waren. Das Depot in Tappendorf haben die Rendsburger extra für uns länger geöffnet, als wir zum zweiten Mal dort waren - vielen Dank dafür. Um Punkt 15.00 Uhr waren wir dann wie vorausberechnet wieder am Marktplatz.
 
  
  
 

17.09.2011 Testfahrt Almabtrieb mit Herman
Heute stand die Testfahrt des Almabtrieb in Raisdorf auf dem Programm. Neben den Cheforganisatoren Peter und Holger sind noch Brörkens und Harbachs mitgefahren. Dazu kam Peter`s Vater mit einem Freund. Auf der bekannten Strecke ging es nach Fargau. Zur Überraschung stand dort Herman mit seinem Auto - drin ein Super-Depot-Verpflegung, vorbereitet von seiner Frau Tina. Und: Herman ist nach seinem schweren Sturz sogar eine Runde mitgefahren - geht schon wieder!!! Wenn es beim eigentlichen Alabtrieb am 08. Oktober auch so trocken bleibt wie heute, dann können alle zufrieden sein. Die Strecke steht jedenfalls...
 
  
  
 

16.09.2011 Fan der RSG Mittelpunkt werden
Seit Anfang des Monats ist die RSG Mittelpunkt auch auf facebook zu finden. Mittlerweile hat sie mehr als 25 Fans und ist jetzt auch direkt zu erreichen. Also, liebe facebook-Gemeinde... Fan der RSG Mittelpunkt werden und noch mehr Infos über diesen tollen Verein erhalten. www.facebook.com/rsg.mittelpunkt
  
 

15.09.2011 Kalle wird heute 50
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag und weiterhin viele Kilometer in unserer Gemeinschaft...
 
  
  
 

15.09.2011 RSG Mittelpunkt ist erfolgreichster NordCup-Verein
Nicht nur dass bei uns am 05. Juni die meisten Marathon-Fahrer gestartet sind, sondern wir haben auch die meisten Finisher zu dieser Serie beigesteuert. 1/5 der Finisher sind Mittelpunktler. 30 RSGer haben an einem NordCup-Marathon teilgenommen, 23 Finisher erhalten am 12. November in Hamburg ihr NordCup-Trikot, 5 Super-Finisher sind sogar dabei, die alle 7 NordCups gefahren sind. Finisher sind Eckhard, Alexander, Günter, Barbara, ClausH, Merle, Kalle, Sonja, Holger, Ansgar, Schauffi, Bernd, Anselm, Astrid, Christoph, Rolf, Karsten, Peter, Herman, Heike, Stephan, Matthias und JensT. Geschafft hätten das auch Volker, Guido, Hartmut, Clausch, Kai-Uwe, Kusslerjens und Andrea - hat aber irgendwie nicht geklappt... Glückwunsch an Alle. 
  
 

12.09.2011 Die Termine für das nächste Jahr stehen fest
Das könnt ihr euch schon in eurem Kalender eintragen. Die Termine unserer Veranstaltungen stehen fest. Wir beginnen mit dem Giro am 25. März. Wegen der Mittelpunkt-Messe am 31.03/01.04., an der wir uns auch mit Radtouren beteiligen werden, findet der Fischbrötchen-Brevet am 14. April und die Frühlings-RTF am 15. April statt. Da unsere Etappenfahrt ja von Pfingsten abhängig ist, fahren wir jetzt vom 25. bis 28. Mai unsere 600 km an 4 Tagen. Der erste Juni-Sonntag, und das ist 2012 der 3., ist fest für unsere große RTF "Rund am Mittelpunkt - per Rad" reserviert. Genau wie das letzte Juni-Wochenende mit der 24-Stunden-Fahrt am 23. und 24. Juni. Unseren Doppel-Brevet wollen wir auch im nächsten Jahr durchführen und zwar am 15. und 16. September. Und wie bereits vermeldet, übernehmen wir von der RG Kiel den Almabtrieb in Raisdorf am 07. Oktober. Dazu kommen unserer Permananten und zahlreiche Möglichkeiten, an denen wir zusammen Rad fahren können - viel Spaß!
  
 

11.09.2011 444 super gelaufen
Jo, das war doch Mal wieder ein schönes Wochenende, bei dem man sich (wie so oft) nicht auf den Wetterbericht verlassen konnte. Es war besser als angekündigt aber am Samstag schlechter als erwartet. Aber, nicht meckern - unterm Strich war es gut. Die Truppe war auch prima, hat gut harmoniert. Und die neue Strecke kam sehr gut an, da sie abwechslungsreich und verkehrsarm war. Bericht in Kürze, Bilder sind schon online.
  
 
08.09.2011 RSG Mittelpunkt übernimmt den 'Almabtrieb' von der RG Kiel
Ab 2012 läuft die RTF 'Almabtrieb' unter unserer Regie. Kleine Exkursion in die Historie: 1999 organsierte Bernd Schmidt erstmals den 'Almabtrieb' mit der RG Kiel von Felde aus - Bernd und Andrea wohnten damals in der Nähe von Achterwehr. Es war da schon die letzte RTF der Saison und sollte die Radler symbolisch in ihr Winterquartier begleiten. Die Veranstaltung wurde bis 2004 dort durchgeführt. Im Hinblick auf das Bundes-Radsport-Treffen 2006 der RG Kiel (Bernd war Orga-Chef) und der sich in Gründung befindlichen RSG Mittelpunkt, wollte Bernd die Veranstaltung nicht mehr durchführen. Holger Lassen und Peter Plähn fanden das schade und wollten den 'Almabtrieb' weiterführen. Da wir nicht an Felde gebunden waren, wanderte der 'Almabtrieb' nach Raisdorf, wo die beiden wohnen, und wurde 2005 erstmals dort durchgeführt. Mittlerweile sind Holger und Peter bekanntlich auch RSGer, führten die RTF aber noch für die RG Kiel weiter. Herman Prior war dann der RG-Ansprechpartner. Na ja, Herman ist ja nun auch bei uns und damit fehlt ein Bindeglied, denn die RTF-Sparte ist bei der RG nicht mehr so richtig vorhanden. Da man noch einiges aus der Veranstaltung machen kann, haben die Protagonisten der RG Kiel vogeschlagen, ab dem nächsten Jahr den 'Almabtrieb' unter neuer Regie zu führen - zumal wir uns ja mit unserem Trainingstreff bei B.O.C. in Schwentinental einen zweiten Anlaufpunkt geschaffen haben. Die RG Kiel hat jetzt zugestimmt und weiterhin Unterstützung beim Personal zugesagt. Großartig ändern wird sich nichts. Holger und Peter organisieren mit ihrem Umfeld weiterhin die Veranstaltung, wir planen eine neue Strecke und vielleicht auch eine 150er Runde, Helfer aus dem Bereich Nortorf sind nicht vorgesehen. So schließen sich alle Kreise...
  
  

07.09.2011 Sicherheitstraining ist abgesagt
Das für Donnerstag (Morgen) angesetzte Sicherheitstraining wird wegen des gruseligen Wetters abgesagt. Es macht absolut keinen Sinn, wenn wir bei Regen und Kälte auf der aufgeweichten Wiese stehen und Furchen in den Rasen ziehen. Mal sehen, vielleicht klappt das noch Mal in diesem Jahr, sonst vertagen wir es auf das nächste Jahr - läuft uns ja nicht weg. Schade, aber leider nicht zu ändern.
  
 

03.09.2011 Brevet in die Sonne
Der Brevet zum Priwall vom Audax-Club war eine Fahrt in die Sonne. An schönes Wetter bei einem Marathon können wir uns gar nicht mehr erinnern - ich glaube das war unsere Testfahrt an Himmelfahrt. 8 RSGer haben sich um 8.00 Uhr in Norderstedt eingefunden - man konnte schon in kurz kurz losfahren. Neben Barbara, Claus, Peter, Karsten, Kalle, Eckhard, JensT und Bernd waren noch so 30 andere Randonneure am Start - das ist nicht besonders viel. Beherrschendes Thema: PBP. Wir sind erst Mal in einer größeren Gruppe losgefahren und haben uns am Ende des Feldes eingereiht. Nach einem Platten von Karsten - zum Glück hatte Claus einen Reifen dabei - waren wir dann sortiert und konnten geordnet fahren. Hans-Hermann, Burckhard und Jörg vom NDR haben sich uns angeschlossen. Burckhard hatte aus Sympathie gleich mit Karsten einen Platten - dabei stellte er fest, dass seine Felge gerissen war. Sie hielt. Es ging zügig nach Travemünde, wo wir nach 90 km die erste und eine größere Pause beim Stadtbäcker direkt an der Fähre einlegten. Nee, war das schön da, in der Sonne und dem Sightseeing. Aber wir hatten ja noch 120 km vor uns. Mit der Fähre ging es zum Priwall. Nächster Stopp in Dassow an der Tanke - zum Getränke nachfassen und stempeln. Nach drei weiteren Platten erreichten wir Mölln. An der großen Eisdiele konnten wir einfach nicht vorbei fahren. Das war ganz schön warm - das Thermometer kletterte auf 30 Grad. Die Tanke um die Ecke wurde dann auch noch überfallen - der Flüssigkeitsbedarf war enorm hoch. Zwischenzeitlich hatte der Wind etwas aufgefrischt und kam stetig schräg von vorne. Nach einem kleinen Zwischenstopp zur Abkühlung erreichten wir um 17:40 Uhr wieder Norderstedt. Für fünf Platten und fünf Pausen gar nicht schlecht. Danach habe wir erst Mal die besten Duschen im Rad-Zirkus genossen und im Ethicon-Sport-Casino in aller Ruhe das Hühnerfrikassee vertilgt. Für Barbara war ihr erster Brevet eine besondere Erfahrung. Beim NordCup-Marathon wird man ständig an den Depots verpflegt - bei einem Brevet muss man selbst für sich sorgen und sich das einteilen. Sie ist etwas zu spät mit Trinken und Essen angefangen - hat aber trotzdem tapfer und super durchgehalten. Als wir uns Nortorf näherten, ging gerade die Sonne riesengroß und glutrot unter - was für ein schöner Tag.
  
  
  
 

31.08.2011 Radsport-AGs laufen wieder an
Nach den Sommerferien hat Manfred seine Radsport-AGs an den Nortorfer Schulen wieder ins Rollen gebracht. Schulen? Genau, seit diesem Schuljahr findet immer dienstags auch eine Radsport-AG an der Grundschule statt, zu der sich bis jetzt 4 Kinder aus den 4. Klassen eingeschrieben haben. Montags und Donnerstags fährt Manfred an der Gemeinschaftsschule mit insgesamt 12 Jugendlichen - fünf "Alte" und sieben "Neue". Neu ist auch, dass er von Britta Voß (Frau von Matthias) unterstützt wird, die ebenfalls als AG-Leiterin in der Gemeinschaftsschule eingeschrieben ist. Die "alten Hasen" Fenneke und Bastian fungieren als sog. Schüler-Coaches und helfen den Beiden. Prima, dass sich alle so für unseren Radsport-Nachwuchs engagieren.
  
 

28.08.2011 Kalle`s PBP-Bericht fertig
Kalle ist im Berichte schreiben genau so schnell wie beim Rad fahren - zack, fertig und hier zu lesen
  
 

28.08.2011 Sternfahrt nach Heide
Trotz der schlechten Vorhersage standen 19 und 2 halbe RSGer um 9.00 Uhr am Markplatz um per Sternfahrt zur RTF nach Heide zu fahren. Mit dabei waren Andrea, Astrid, Barbara, Hartmut, Peter, Holger, Karsten, JensT, Christoph, Guido, Rolf, Bernd, Ansgar, Clausch, ClausH, Günter, Alexander, unser Paris-Fahrer Onkel Jens und seine Freundin Natascha. 2 halbe? Erik wollte die Kurzstrecke bis Lütjenwestedt fahren und kurze Zeit später trafen wir am Depot in Bunsoh Heike und Stephan - und Heike hatte Lust und ist wieder mit uns nach Nortorf gefahren. Doch zunächst ging es in Oldenbüttel über den Kanal und wir waren auf der Original-Strecke, die uns nach Heide zum Start/Ziel führten. Dort luden uns die Heider zu einem kleinen Imbiss ein. Da der Regen drohte, fiel die Pause kurz aus und wir fuhren bald wieder auf eigenen Weg Richtung Nortorf. Es ging durch die Tellingstedter Prärie nach Lexfähre und in Breiholz über den Kanal. Auf der anderen Seite regnete es, aber die dicke Wolke zog schnell weiter. Bis Bargstedt blieb es trocken und auf den letzten Kilomtern hat es noch Mal richtig geschüttet. Trotzdem eine richtig schöne Tour über 150 km - und wir waren fix unterwegs. Sonderlob an Natascha, die ohne Training die Tour sehr gut durchgehalten hat, am Ziel aber richtig kaputt war...
 


   
 

27.08.2011 Alle wieder da
Unsere Paris-Fahrer sind alle wieder da. Besonders viel Pech hatte Anselm. Es ist für ihn natürlich enttäuschend, wenn man vier Jahre ein Ziel hat, akribisch darauf hin arbeitet und dann kurz vorher krank wird. Dass man es dann trotzdem versucht ist zwar nicht ratsam aber verständlich. Nach 200 km musste er dann mit Schmerzen aufgeben - Diagnose: Magenschleimhautentzündung. Kopf hoch, Anselm, es ist nur ein Scheiß-Marathon - einer von vielen die du schon gefahren hast und noch fahren wirst - für uns bist du trotzdem ein Langstecken-Held.

Bei Jens und Kalle muss ich mich entschuldigen. In der Vorankündigung hatte ich ihnen 10 Stunden ihrer Ziele geklaut. Jens hatte natürlich nicht 50 sondern 60 Stunden als Ziel gehabt - 50 Stunden ist auch nicht realistisch, das hat nicht Mal die hochbezahlte Heinemann-Truppe geschafft. Jens ist echt stolz auf seine Leistung, es als Einzelfahrer OHNE eigene Unterstützung in 58:21 Stunden geschafft zu haben. Ohne eigene Unterstützung bedeutet, dass man immer und überall anstehen muss: Beim Stempeln, beim Essen, beim Trinken, beim Schlafen und beim Ka..... auch - das kostet richtig Zeit. Aber Jens hat ja schon große Erfahrung bei den Ultra-Langstrecken und kommt auch mit wenig Schlaf aus.

Kalle hat sein Ziel ebenfalls erreicht. Er wollte 70 Stunden fahren und hat es in 67:01 geschafft. Er war voll in seinem Plan und hat sich einige Schlafpausen gegönnt. Warum er ab Brest starke und immer stärker werdende Knieschmerzen hatte, bleibt ein Rätsel. Er konnte nur noch eine Seite drücken und die andere nur ziehen. Er ist dann etwas langsamer aber ohne Pausen durchgefahren und hat Paris genau um 0:00 Uhr erreicht. Völlig unspektakulär auf dem Hinterhof einer Turnhalle - so werden Helden empfangen! Überhaupt beklagt er die Orga. Klar bei 6.000 Startern ist das nicht einfach und weite Wege sind vorprogrammiert - und man muss für alles extra zahlen: Banane 1 Euro, Kaffee 2 Euro, Nudeln mit Soße 13 Euro, Schlafen 8 Euro usw. Kalle wird wie gewohnt einen ausführlichen Bericht schreiben.

Hauptsache alle sind wieder heil gelandet. Es gab auch wieder tödliche Unfälle. Man muss halt wissen, was man macht und was man seinem Körper zutrauen kann. Bewegt man sich im Grenzbereich, soll man es lassen...


24.08.2011 Sicherheitstraining am 08. September
Radsport ist kein Schach - beim Sport auf der Straße und bei diesen Geschwindigkeiten kann es schnell zu unliebsamen Begegnungen kommen. Wohl dem, der sich auf diesen Moment vorbereitet hat und richtig reagieren kann. Was passiert, wenn mir jemand ans Hinterrad fährt? Wie fühlt es sich an, wenn ich jemanden ans Hinterrad fahre? Wie ist es, wenn ich mit meinem Nebenmann Körperkontakt habe? Was muss ich machen, wenn plötzlich ein Loch oder eine Kante vor mir auftaucht? Wie verhalte ich mich richtig, wenn ich plötzlich stark abbremsen muss? Auf diese Fragen wollen wir Antworten geben und laden euch zu einem Sicherheitstraining ein. Treffpunkt am 08.09.11 um 18.00 Uhr auf der Wiese am Galgenbergsweg an der Rampe. Und wenn doch mal was passiert, dann fallen wir zumindest weich... Anmeldung bei Bernd sinnvoll.
  
 

21.08.2011 Kreis-Städte-Tour
Wieviele Städte hat der Kreis Rendsburg-Eckernförde? Genau, vier - und alle haben wir Heute besucht. 8 RSGer und ein Gast standen leider nur um 9.00 Uhr am Marktplatz, bei allerbestem Radwetter. Brörkens, Harbachs, Schmidts, JensT und Erik. Wo war der Rest, der nicht zufällig in Hamburg war? Egal, über Landwehr ging es nach Eckernförde - herrlich in der Sonne am Hafen mit Fischbrötchen - da wollten wir eigentlich nicht wieder weg. Aber wir müssen ja. Es ging am Wittensee vorbei zur jüngsten Stadt des Kreises, Büdelsdorf - neuerdings auch Sackstadt genannt - und dann ist man ja auch schon in der Kreisstadt Rendsburg und nach 115 km erreichten wir die vierte Stadt - Nortorf. Eine schöne und gemütliche Ausfahrt...
  
 

20.08.2011 Permanente Häkchen
Mit 11 RSGern sind wir Heute die "grüne" Permanente gefahren.Astrid, Barbara, ClausH, Christoph, Jürgen, JensT, Norbert, Ansgar, Hartmut, Bernd und nach langer Zeit Mal wieder Erik, der allerdings immer noch mit seinen Rückenproblemen zu kämpfen hat, waren dabei.Wetter war gut, ein bisschen windig, zwei Platten haben uns ereilt und einen Sturz hat es gegeben. Hündchen und Herrchen missachten in der Jevenstedter Prärie die Vorfahrt - Herrchen (mein Hund hört) hält an und Hündchen, natürlich nicht an der Leine, läuft weiter in die Fahrradgruppe. Astrid kann nicht mehr ausweichen, fährt gegen Hündchen und geht zu Boden - zum Glück nicht so schlimm, ein paar Kratzer und ne A....prellung. Wir mussten uns aber eher um Christoph kümmern, der Herrchen an die Wäsche wollte. Alles hat sich wieder beruhigt und wir konnten weiterfahren. Aber man sieht wieder, wie schnell so was passieren kann - immer aufpassen!
  
 

19.08.2011 Noch drei Tage bis Paris-Brest-Paris für 3 RSGer
Ab Sonntag startet die Mutter aller Langstreckenfahrten in Paris. Dann geht es neben 5222 anderen Randonneuren für Anselm, Onkel Jens und Kalle an die Atlantikküste nach Brest und wieder zurück nach Paris. 1.260 km. Mit unterschiedlichen Ansätzen. Anselm will es ruhig angehen lassen - er hat 90 Stunden Zeit, Kalle will 70 Stunden fahren und Onkel Jens hat 60 Stunden zum Ziel. Egal wie - wenn sie es schaffen, sind sie alle Helden. Ihr könnt sie verfolgen: www.paris-brest-paris.org => Site réalisé par l`Audax Club Parisienne => Suivez les Randonneurs => Nummern der Starter eingeben und schon wisst ihr wo die Jungs sind. Jens 5021, Anselm 5098 und Kalle 8396.
  
 

18.08.2011 Was machen unsere Rekonvaleszenten?
Ja, sie werden wieder stark. Hans-Jörg ist von seiner Reha zurück und bezeichnet seinen Zustand als "Alles im Lot". Kai-Uwe hat uns ein Foto seiner genähten Hand geschickt, das ich euch lieber nicht zeigen werde - darauf wäre Frankenstein neidisch. Die Rippenprellung macht ihm noch zu schaffen, aber grundsätzlich geht es besser. Und Herman ist ein richtiges Stehaufmännchen - mit unserer Dienstags-Gruppe haben wir ihn gestern besucht. Nach seinem doppelten Oberschenkelbruch kann er Dank eines ziemlich großen Knochennagels wieder richtig gut gehen und mit der gebrochenen Schulter geht es auch vorwärts - er ist der Hoffnung, dass er bald wieder Rad fahren kann. Wir wünschen Allen eine weiterhin gute Genesung und freuen uns, wenn sie in den Kreis der aktiven Radfahrer wieder zurück kommen.
 
 
07.08.2011 NordCup-Abschluss-Marathon-Sternfahrt
Zum letzten NordCup der Saison in Kaltenkirchen sind wir auch zum letzten Mal von Nortorf aus gestartet. 20 Leute standen um 7.00 Uhr am Sportheim im strömenden Regen – kein Kneifer dabei, das ist genau die richtige Einstellung! Heute waren Andrea, Merle, Astrid, Astrid Maria, Barbara, Kalle, Christoph, JensT, ClausH, Peter, Holger, Volker, Günni, Karsten, Bernd, Eckhard, Rolf, Matthias, Alexander und unser neues Mitglied Ansgar dabei – wat ne Truppe. Eigentlich sollte es schon aufgehört haben zu regnen, aber irgendwie hat sich das Wetter nicht an den Zeitplan gehalten. Nach 20 km war es dann zumindest von oben trocken, geht doch. Genau 50 km waren es nach Kaltenkirchen. Dort wurden wir freundlich mit einem kleinen Imbiss empfangen, noch ein Bild für`s Abendblatt und schon sollte es weitergehen. Zunächst mit drei Platten in kurzer Reihenfolge. Wir entzwiebelten uns, die Sonne schien, es wurde immer wärmer. In Negernbötel stand Guido am Straßenrand, alleine mit zwei Rädern. Er wollte mit Kai-Uwe die RTF fahren, aber Kai-Uwe hat dort irgendwie die Kurve nicht gekriegt und ist so gestürzt, dass er mit dem Krankenwagen abtransportiert werden musste. Eine schwere Handverletzung musste mit 26 Stichen genäht werden, ein Tapetenwechsel am Bein wurde eingeleitet und eine Rippe ist geprellt – die Ärztin sprach von Glück, dass nicht mehr passiert ist. OK, das heilt wieder, aber zwei neue Laufräder müssen mindestens her…

Guido ist dann mit uns weitergefahren, wir waren ja auf der sog. 118er Strecke, die wohl mit dem Gummiband gemessen wurde. An drei Depots stärkten wir uns, beim letzten Mal stand das obligate Gruppenfoto an. Boa, ist die Reihe lang, man erkennt ja kaum die Gesichter. Wenn das so weitergeht, müssen wir die Gruppen-Bilder in Dreier-Reihen machen. Wir erreichten wieder Kaltenkirchen, mussten aber noch 50 km nach Hause - Dank an die Kattenberger für eine schöne RTF. Gefühlt waren wir ziemlich langsam unterwegs, aber ein Blick auf den Tacho brachte doch ein akzeptables Ergebnis. Ja ja, die Pausen sind zu lang, aber ehe 20 Leute wieder alle einsatzbereit sind, dauert das halt. Und dann noch drei Platten. Also, was ich damit sagen will… wir waren erst um 17.20 Uhr zurück. Aber egal, alle zusammen und alle geschafft. Ja und wie ich das sehe, haben auch (fast) Alle (und noch mehr) ihr NordCup-Trikot erradelt – das gibt einen neuen Rekord!


  
 
31.07.2011 RSG beim Bundestreffen
Das diesjährige Bundes-Radsport-Treffen fand in Losheim am See im Saarland statt. Um es vorweg zu sagen, es war ein sympathisches Bundestreffen bei netten Menschen und mit sehr viel Gegend. Die RTFs waren nicht das Niveau, wie wir es aus SCH kennen, aber es war alles da und wir haben alle Wege gefunden. Für uns waren Andrea, Anna, Eckhard, Anselm, Bernd und Axel aus Magdeburg, ein Bekannter von Bernd am Start. Am letzten Sonntag ging es mit dem Losheim-Marathon los. Für Bernd, Eckhard und Anselm war morgens um 6.00 Uhr Start - bei 5°C. Die ersten 10 km war es trocken und dann begann der Regen. Bernd und Eckhard sind erst Mal los gefahren, Anselm wollte mit einer langsameren Gruppe fahren, die ihm allerdings später zu langsam wurde. Bernd und Eckhard sind mit Arne aus Schleswig zusammen gefahren und haben den Marathon mit 150 km Regen, 7,8°-Durchschnitts-Temperatur und 2.400 hm in 8 1/2 Stunden absolviert. Da haben wir schon festgestellt - das Saarland ist zwar nicht flach, hat aber eine reizvolle Gegend zum Rad fahren. Andrea und Anna sind die 40er Tour im Regen gefahren - Anna sogar freiwillig, da sie sich mit einer Freundin, die sie 2009 in Kassel beim Bundestreffen kennengelernt hat, verabredet hatte. Anselm ist im Anschluss an den Marathon, der zum Marathon-Cup Deutschland gehört, wieder nach Hause gefahren...

  Zufall? Durch Jahre langes Training und gemeinsames Gruppenfahren, sind Bernd und Eckhard bei der Abfahrt von Taben-Roth zur Saar exact die gleiche Höchstgeschwindigkeit gefahren.

Am Montag begann dann die Tourenwoche. Täglich Touren über 100, 70 oder 40 km. Jetzt gesellte sich Heiko von der RG Kiel zu uns, der ja auch schon dienstags in Raisdorf immer mit uns fährt. So fuhren Andrea, Eckhard, Heiko und Bernd die 100er mit 1200 hm. Anna und Jana machten Pause. Dienstag fuhren dann Eckhard, Heiko und Bernd die 100er (und wurden die letzten 20 km nass), Andrea die 70er und Anna und Jana die 40er. Mittwoch kniff Eckhard, weil er meinte es würde morgens regenen - tat es auch, aber nur auf dem Campingplatz - oben im Ort war es trocken. So fuhren Heiko und Bernd gemeinsam mit Axel, der jetzt eingetroffen war, die 100er, Andrea die 70er, Anna und Jana machten wieder Pause. Auch hier hat es die letzten 20 km geregnet - das reichte um ganz nass zu sein, die drohenden Gewitter zogen aber an Losheim vorbei und entluden sich an der Saar. Donnerstag war die Tour nicht ganz so bergig, nur 800 hm, und so fuhren wir erstmals alle gemeinsam, Anna und Jana die 40er. Egal wie, man merkt die 500 km mit fast 6000 hm doch, auch wenn man gut trainiert ist. Das macht schon Aua, aber wenn man auf dem Rad sitzt ist alles wieder vorbei :-) Am Freitag hatte Bernd die erste Sitzung und musste schon rechtzeitig wieder in Losheim sein. So fuhren Eckhard, Heiko, Axel, Bernd und Klaus, ein Freund von Axel, die 100er etwas strammer und hatten unterwegs sogar noch Zeit für eine Kaffeepause beim Bäcker. Andrea fuhr am Freitag die 70er - beim Bundestreffen findet man immer Mitfahrer, in diesem Fall mit Anke aus Kiel und Ingrid aus Oeversee.

   Magie: Bei der Abfahrt von Orscholz zur Saar hatten Bernd und Eckhard wieder exact auf ein Hundertstel die gleich Höchstgeschwindigkeit. Eckhard fragte noch: "Was hast du denn als Vmax?" "Öh, 76,59" "Das gibt`s nicht, komm her, das musst du dir ansehen - das ist Magie!"

Bei dem Tempo waren wir rechtzeitig in Losheim und Bernd konnte in aller Ruhe nach Weiskirchen, wo die BDR-Kommission Breitensport tagte. Am Samstag musste Bernd "arbeiten" und Andrea packte schon die Sachen. Eckhard, Heiko und Axel fuhren zum Abschluss noch Mal die 100er, Anna und Jana die 40er. Ich wäre auch lieber gefahren, aber wenn man auf Bundesebene einen Job hat, dann muss man dem auch nachkommen. Den Abschluss bildete dann der Festabend mit der Siegerehrung in der Vereinswertung. Sagen wir Mal so: Wir waren dabei und haben mit 2.483 km den 16. Platz belegt. Familie Schmidt ist unmittelbar nach dem Festabend nach Hause gefahren und befindet sich jetzt im "richtigen" Urlaub an der Nordsee. Das nächste Bundes-Radsport-Treffen findet 2012 in Ulm/Neu-Ulm statt. Unbestätigten Gerüchten zu Folge, wollen dann mehr RSGer dabei sein...
 
   

23.07.2011 Herman schwer gestürzt
Bei dem Regen- und Sturm-Brevet vom Kieler RV ist unser Herman auf einem Radweg bei Langballigau gestürzt und gegen einen Handlauf geprallt. Dabei hat er sich den Oberschenkel kompliziert gebrochen und die Schulter ist zertrümmert, so, dass sie zunächst nur ruhg gestellt werden kann. Wir wünschen Herman alles alles Gute und ganz schnelle Genesung.
 
 

22.07.2011 Video auf youtube
Das Team Elsfleth hat ein Video mit Impressionen von der 24-Stunden-Fahrt gedreht, das ich euch nicht vorenthalten möchte... Dank an Gérard Rünzi
  
 

17.07.2011 Fast trocken geblieben
Na ja, so ganz hat das nicht geklappt - aber da die Prognose für die Westküste ganz gruselig war, sind 10% Regen bei einem Marathon doch relativ wenig. Für einige Nachzügler stand Heute die Nachfahrt des NordCup von Husum auf dem Programm. Und einige Husumer hatten sich bereit erklärt, uns zu begleiten. So trafen sich um 7.30 Uhr 10 RSGer und 6-8 Husumer(die haben sich während der Fahrt vermehrt). Von uns waren Merle, Heike, Volker, Eckhard, Rolf, Stephan, Holger, Herman, Bernd und unser neues Mitglied Karsten dabei. Andrea war zwar auch in Husum, aber leider ist sie zu Hause 5 min vor der Abfahrt die letzten vier Stufen der Treppe runtergefallen - nix Schlimmes, aber die Blessuren taten dann doch weh - nix als Pech in diesem Jahr für die Cheffin. Nachdem sich die Wechselsysteme eingeschliffen hatten, ging es ruhig und zügig durch die nordfriesische Geest. Im Doppel-Depot Drelsdorf organisierten die Husumer zwei Pausen mit Verpflegung. Bis jetzt hatten wir Rückenwind. Aber kaum waren wir in den Kögen, blies uns der stramme Wind entgegen. Aber das gehört ja zum Husumer Marathon dazu. In Süderhafen auf Nordstrand hielten wir noch an einem Imbiss und vertilgten zahlreiche Fischbrötchen - und siehe da, es schien sogar die Sonne. Mit Schiebewind ging es über den Damm nach Husum. Dort hatte Bernd Zabel extra für uns eine Duschmöglichkeit in der Kegelsporthalle organisiert - die Dame ist nur für uns aus Friedrichstadt gekommen. Nach der Dusche nutzen wir die Gastronomie zum Durst löschen und natürlich Klönschnack. Dank an die Husumer für die nette Begleitung, die ganze Organisation und die schöne Tour.
  
  
  
 

10.07.2011 Kalle`s Mädchentour mit 9 Mädchen und 13 Jungs (zum Aufpassen)
Ja, wie so was entsteht. Einige waren zum Fischbrötchen-Brevet krank, verhindert oder noch nicht fit. Kalle und ein paar Mädchen haben dann ausgeknobelt, dass sie die Tour zusammen im Juli nachfahren wollen - Kalle`s Mädchentour war geboren. Allerdings wollten auch ein paar Kerle mit, und n ja, die kann man natürlich nicht ausschließen. So starteten Heute Morgen um 7.00 Uhr 22 Radler vom Sportheim, um den Fischbrötchen-Brevet nach Schönberg nachzufahren. Von uns waren die Mädchen Andrea, Merle, Astrid und noch ne Astrid, Barbara, unser neues Mitglied Heike und als einziges echtes Mädchen Anna, die von den 200 km 75 geradelt ist. Als weitere Mädchen waren Nina und Anne aus Husum dabei. Kalle durfte natürlich nicht mit den Mädels alleine fahren und so wurden ihm Schauffi, ClausH, Clausch, Bernd, Guido, Kai-Uwe, Christoph, Herman und als Gäste Heiko aus Kiel, Hans-Hermann aus Geesthacht und Heiko und Lorenz aus Husum, als Aufpasser zur Seite gestellt. Und unser ebenfalls neues Mitglied Stephan fuhr den Begleitwagen.

Von wegen Mädchentour, das ging ganz schön zur Sache - ein Höllentempo :-) wurde angeschlagen. Na ja, die viele Sonne und der Rückenwind luden dazu ein. Wir sind so schnell gefahren, dass wir uns am Schönberger Strand eine Pause von fast 1 1/2 Stunden erlauben konnten. Auf der Rückfahrt lockten Kaffeedurst und Eis-Janker und so legten wir in Wahlstorf in der "Alten Schule" eine fast einstündige Pause im Garten ein - nee war das schön. Aber irgendwann mussten wir weiter und am Einfelder See legten wir noch einen kleinen Foto-Stopp ein. Gegen 17.00 Uhr waren wir dann wieder zu Hause. Ein richtig schöner Tag mit dem Fazit, dass es die Mädchentour im nächsten wieder geben sollte. Die Bilder des Tages sind auch schon online.
  
    
    
 

03.07.2011 Rekordbeteiligung bei Marathon-Sternfahrt nach Schleswig.
Wer sich von den Wetterkapriolen der vergangenen Nacht beeindrucken ließ, war selbst Schuld. Der Himmel war wolkenverhangen und manchmal sah es nach Regen aus, aber das Wetter hielt! 210 NordCup-km trocken. Auch wenn es Einigen schwer fiel, trafen sich 20 RSGer um 7.00 Uhr am Sportheim. Da noch einige der neuen Vereinshelme angepasst werden mussten, kamen wir etwas später los und hatten dann sogleich einen Platten - übrigens der Einzige an diesem Tag. Wir fuhren in Rendsburg durch den Tunnel und hatten auf dem Weg nach Schleswig den strammen Wind schräg von vorne. Aber wir erreichten Schleswig relativ locker und machten uns gleich nachdem wir die Formalitäten erledigt hatten, auf die 88-km-Runde des RV Schleswig, wo wir eine schöne und gut ausgeschilderte Strecke mit zwei Depots vorfanden, an denen wir von freundlichen Schleswigern hervorragend verpflegt wurden. Beim letzten Depot stellten wir auch fest, dass unser Mädchen Merle Finger- und Fußnägel passend zu ihrer Regenjacke lackiert hatte - wow. Nach der zweiten Zwischenstation in Schleswig, wo sich Einige tatsächlich eine Bratwurst einverleibten, ging es mit Rückenwind wieder nach Hause. Kalle gewann den Schlusssprint nach Nortorf - gegen sich selbst, aber gewonnen! Gegen 17.00 Uhr erreichten wir ganz entspannt unser Dorf, wo wir im Sportheim noch duschen konnten und uns abschließend bei Dino zu Pizza und Pasta trafen. Das war doch Mal wieder ein Tag, wo es sich gelohnt hat, früh aus dem Bett zu krabbeln, auch wenn man eigentlich lieber hätte liegenbleiben mögen.
  
 Mit dabei waren Barbara, Merle, Astrid, Matthias, Peter, JensT, Schauffi, Kalle, Christoph, Herman, Günni, Claus, Volker, Rolf, Bernd, Anselm, Hartmut, Alexander und unsere beiden Stammgäste Heike und Stephan. Das war Rekordbeteiligung bei einer Marathon-Sternfahrt - und wenn man überlegt, wer Heute alles nicht dabei war, dann wird das langsam unheimlich. Unheimlich geil... Die Bilder des Tages, bei denen man denken könnte, wir hätten nur Pausen gemacht, findet ihr in der Galerie.  
  
 

03.07.2011 Unsere Vereinshelme sind fertig
Lange hat es gedauert, aber das Warten hat sich gelohnt. Unsere orangenen Vereinshelme sind da und fertig beklebt. Sie fanden Heute ihre Premiere bei der Sternfahrt nach Schleswig. Und das Urteil fiel sehr positiv aus - sie sehen toll aus und lassen sich prima tragen. Und das alles für nur 30 Euro. Bernd hat gleich sechs weitere Bestellungen aufnehmen können. Da die Namen immer extra angefertigt werden, hier die ultimative Frage: Wer will noch einen Helm haben? Dann schnell bei Bernd bestellen, damit wir am Freitag neue Aufkleber schneiden können...
  
  
  
 

03.07.2011 Und noch ein Presseartikel über die 24 Stunden auf der Titelseite vom Prima Sonntag
  
 

02.07.2011 Auf Goldkurs
7 RSGer trafen sich Heute in Kiel, um an einem 20-km-Zeitfahren zum Deutschen Radsport-Abzeichen teilzunehmen. Auf der 4-km-Runde in Hammer, hatten Astrid, Barbara, Sonja, Anselm, Christoph, Claus und Kalle keine besonders leichte Aufgabe. Nieselregen, Windstärke 3-4 und 12°C hielten unsere tapferen Radler aber nicht davon ab, beste Leistungen zu geben. Die drei Zeitnehmer Willi (Schmidt, Vater von Bernd), Dischi (Körner, Vorsitzender) und Willi II (Meier) von der RG Kiel bescheinigten ihnen Gold-Zeiten. Jetzt fehlen nur noch ein paar RTF-Punkte und sie erhalten beim RTF-Kaffeeklatsch das Goldene Radsportabzeichen.
 
  
  
 

01.07.2011 Das vorläufige amtliche Endergebnis der 24 Stunden von Nortorf ist online
 
 

01.07.2011 Viele schöne Bilder
Über 1.000 Bilder von der 24-Stunden-Fahrt findet ihr in der Galerie. Die Bilder von Bernd, Hans, Burkhard und Eckhard zeigen das gesamte Spektrum dieser einzigartigen Veranstaltung. Danke an die Fotografen.
 
  
 

29.06.2011 So, es geht weiter...
Ach, die liebe Zeit... Die ersten Bilder haben wir online, weitere Kommentare eingefügt und zwei Presseartikel hinzugefügt. Leider ist das Ergebnis noch nicht ganz safe, aber zu 98% fertig. Die Form stimmt schon Mal ...
  
 
27.06.2011 Ja, aber noch nich
Schade, dass wir Heute wieder arbeiten und auch noch die restlichen Nacharbeiten erledigen mussten. Man könnte doch so schön den Tag mit Radsport verbingen. Dienstag und Mittwoch ist Training, prima, Mal wieder selbst Rad fahren. (Ich will auch ma die 24-Stunden fahn) Was ich damit sagen will: Wir sichten gerade über 1.000 Bilder von Bernd, Hans, Eckhard und Burkhard und eben der überprüft auch noch Mal das Ergebnis auf Fehlscans. Lasst uns mit der Aktualisierung der 24-Stunden-Seiten noch bis Freitag Zeit. Bis dahin tröstet euch mit den vielen Teilnehmer-Stimmen - Danke dafür!

Zwischenzeitlich haben wir schon wieder Revue passiert und die Planungen für`s nächste Jahr laufen. Wollt ihr schon alles wissen? Na ja, ein bisschen können wir schon verraten: Wir setzen im nächsten Jahr auf Transpondertechnik und dadurch wird der Zielraum nach Mal umgestaltet. Und wir haben die Kontingente festgelegt: 100 Einzelfahrer, 25 2er- und 25 4er-Teams. Macht 250 Teilnehmer für die 24 Stunden...
  
 

26.06.2011 Es war richtig richtig geil
Der grandiosen Premiere folgte eine galaktische Fortsetzung. Vielen vielen Dank an über 30 Helfer und über 200 Teilnehmer - gute Laune und Begeisterung überall. Kann es noch besser werden? Klar, im nächsten wieder "Nortorf 24"...
  
 

23.06.2011 Letzte Teilnehmer-Infos zu den 24 Stunden
Zunächst kann ich euch mitteilen, dass ich zwischenzeitlich einen kleinen Datencrash hatte und die Meldeliste verloren ging. Deshalb ist die Online-Teilnehmerliste hier die einzige, die wir haben. In Klartext heißt das, dass wir zwar die Namen, aber nicht die gespeicherten T-Shirt-Größen habe. Aber wir haben ausreichend Shirts bestellt und wir gehen davon aus, dass wir das mit eurer Hilfe hinbekommen werden.

Die Anfahrt ist ausgeschildert. Teilnehmer mit Wohnmobil, Wohnwagen oder Zelt mit Strombedarf stehen bitte VORNE auf der bekannten Wiese neben der Schule in der Marienburger Straße. Teilnehmer nur mit Auto oder WoMo, WoWa oder Zelt ohne Strombedarf parken bitte HINTEN am Galgenbergsweg auf dem Parkplatz vor der Sporthalle links oder der großen Wiese zur rechten Seite. Das Parken direkt an der Schule an der Busspur ist NICHT möglich. Wir haben keine Parkwächter eingeteilt! Wenn irgendwas voll ist, ist es voll. Schlafmöglichkeiten gibt es mehrere in der Schule. Bringt euch euer Equipment selbst mit.

Unsere Registration ist ab 8.00 Uhr besetzt. Bitte kommt nicht alle einzeln, sondern sendet euren Teamkäptn. Ihr erhaltet die personalisierten Rückennummern, das Startnummernband, die Veranstaltungs-T-Shirts und ein rotes Band für`s Handgelenk. Bitte gleich ummachen und während der ganzen Veranstaltung tragen. Ohne dieses Band gibt es in der Aula nichts zu essen! Da haben wir doch im letzten Jahr einige schlechte Erfahrungen gemacht. Begleitpersonen können gerne auch für 24 Stunden in der Aula verpflegt werden - kostet 15 Euro. Essen und normale Getränke sind frei. Wir stellen aber auch Alkoholfreies Erdinger für euch bereit - kostet 2 Euro. Das Büffet ist von 11.00 Uhr bis 11.00 Uhr für euch geöffnet.

Wir treffen uns um 9.45 Uhr vor der Schule (Vorne) an der Busspur und fahren gemeinsam zum Start bei der Nortorfer VR-Bank. Von dort geht es um 10.00 Uhr mit Polizeibegleitung los und auf die Strecke. Ihr fahrt nach der StVO. Wir haben nur noch eine Ampel im Betrieb an der sog. Famila-Kreuzung. Beachtet sie! Sie wird um 21.00 Uhr ausgestellt, dann steht dort ein Posten. Beachtet ihn! Ansonsten sind wir von der Radwegebenutzungspflicht befreit. In den HGFs stehen Tipps zur Benutzung der vorhandenen Radwege. Bei den zu erwartenden Lichtverhältnissen, besteht ab 20.00 Uhr Lichtpflicht! Wir kontrollieren das bei der Rundenzählung. Falls ihr etwas vergessen haben solltet oder der Vorrat geht zur Neige... Wir haben für euch Helmlampen (15 Euro), viele verschiedene Lampen und Rücklichter zu verschiedenen Preisen und auch Ersatzbatterien. Sollte zwischendurch eure Form zur Neige gehen, haben wir eine Physiotherapeutin für euch engagiert, die euch für ein geringes Entgeld wieder fit macht. Besonders spannend ist ein Gerät zur Regeneration durch Unterdruck, das von unserem Partner, der Fa. Motion-Center Holger Otto, bereit gestellt wird.

Die Siegerehrung findet gegen 11.00 Uhr an der Schule statt. Ich hoffe ihr seid alle dabei und habt das schwarze T-Shirt an :-)

Die Spannung steigt. Nur noch wenige Stunden und dann geht es los. Wir freuen uns und wenn ihr auch noch gute Laune mitbringt, dann wird das eine großartige Veranstaltung.
 
 
22.06.2011 24 Stunden in akuter Vorbereitung
Jetzt ist es nicht mehr lange hin und unser dritter Saisonhöhepunkt nach Giro und NordCup steht auf dem Speiseplan der Radfahrer.  Andrea hat Heute die Veranstaltungs-T-Shirts abgeholt, die bereits bei der Nummernausgabe ausgehändigt werden. Manfred und Bernd haben ihre Personal- und Orgaplanungen weitestgehend abgeschlossen und Heute wurden die Meldelisten endgültig geschlossen und die Rückennummern ausgedruckt. 

Wir haben 54 Einzelfahrer, 17 2er-Teams und 27 4er-Teams am Start. Von uns sind natürlich auch Radler dabei. Als Einzelfahrer trauen sich Peter, Anselm, Holger, Kalle, Alexander, Christoph und Herman, Maike und Jens gehen als "Familie Schauffert" an den Start und Matthias, Merle, Astrid und Guido fahren als "RSG Mittelpunkt Nortorf". Ganz besonders freuen wir uns, dass unsere Nachwuchs-Fahrer  an den Start gehen. Nathalie, Anna, Jannek, Fenneke, Bastian und Florian fahren zu sechst als "RSG-Junior-Team". Die Jungs wollen sogar die Nacht durch fahren. Dabei werden sie von vielen "Großen" betreut.

Der Rest ist als Helfer im Einsatz. Es gibt ein Aufbau-Team und ein Abbau-Team. Eckhard und JürgenM sorgen mit ihrem Streckenfahrzeug für gefühlte Sicherheit. Manfred und Sonja Bertram sind die Chefs in der Küche und haben Oma Lille, Kai-Uwe, Marion, Barbara, Erik, und Jenny und Brigitte Richter zur Unterstützung. In der Aula zur Ausgabe sind Andrea, Ayna, Gertrud und Silvia Stoffers, die Dienstags immer mit uns in Raisdorf fährt, zur Verköstigung bereit. Und draußen läuft zur Zeitnahme mit Chef Burkhard Sielaff, Heike und Stephan Sturm, Günni, Steffi, Rolf, ClausH und PeterB alles bestens. Bernd ist überall und nirgends und wird von Timmy und Günni in der sonsigen allgemeinen Organisation unterstützt - da bleibt auch noch einiges übrig. Alle Teams arbeiten im Schichtdienst.

Wir freuen uns alle wahnsinnig auf dieses Wochenende. Das wird richtig geil - jetzt muss nur noch das Wetter stimmen und die paar angekündigten Regenwolken einen Bogen um Nortorf machen. Dann klappt das alles...

Morgen gibt es an dieser Stelle die letzten Informationen für die Teilnehmer!
 
 

22.06.2011 Rot ausgefallen wegen is nich
Eigentlich wollten wir Heute unsere Permanente "Vom Mittelpunkt nach Osten" (ROT) fahren. Aber das Wetter vom Sonntag, der Regen Heute mit Gewitteransage und die Aussicht auf die 24 Stunden am Wochenende, ließen viele RSGer zu Hause. So fanden sich nur Volker und Ingo zu um 18.00 Uhr am Marktplatz ein. Sie sprachen von Windstille und warmem Regen. Ingo wollte Volker dann seine Hausrunde zeigen und sie trotteten los. Und Bernd fuhr nach Hause, um 210 Rückennummern zu drucken...
 
 

22.06.2011 Presse-Artikel in der Holsteiner Zeitung über die 24 Stunden
   
  

19.06.2011 RegenNordCup in Hamburg
Soll man von Glück reden, wenn es die ersten 100 km trocken geblieben ist oder von Pech, dass es die anderen 120 durchgängig geregnet hat? Auf alle Fälle machten sich 14 RSGer auf den NordCup-Marathon der RG Hamburg. Astrid, Sonja, Christoph, Holger, Peter, Herman, Anselm, Günter, Alexander, Kalle, JensT, Schauffi, Rolf und Bernd starteten wie gewohnt als allerletzte. Nach dem Wetterbericht sollte es auch gleich morgens regnen - hat es aber nicht und so wir fuhren gemütlich durch die Lande. Da wir trotzdem zügig unterwegs waren, fuhren wir auf die vorletzte Gruppe auf, die war jedoch zu groß zum Überholen und so mussten wir zwei Technische Stopps einlegen. Vor dem zweiten Depot hatte Peter eine kleine Schwäche, da ihn eine leichte Grippe plagte - er wollte langsamer fahren und Holger und Herman bei ihm bleiben. Wir fuhren zunächst weiter, erinnerten uns aber an unserer Wahlspruch "Bei uns wird Keiner alleine gelassen" und wir haben noch nie Jemanden alleine gelassen - so auch Heute nicht. Dann ging es halt ein bisschen langsamer. Zur Belohnung fing es dann auch an zu regnen. Bald waren wir durchnässt, der Wind kam dazu und die Temperatur war eben über 10 Grad - also richtig frisch bei diesen Bedingungen. Die Kälte und der Wind setzten Einigen zu und das Tempo wurde noch langsamer. Am letzten Depot, 20 km vor dem Ziel, ging dann gar nichts mehr. Einigen war so kalt, dass sie sich unbedingt warm fahren mussten und Andere hatten nur noch wenig zuzusetzen. So sind wir zum ersten Mal in unserer langen NordCup-Geschichte völlig zerpflückt ins Ziel eingelaufen. Ich hielt mich als "Lumpensammler" hinten und lief als Letzter um 17:25 Uhr nach 228 km ins Ziel. Zum Glück waren die Duschen richtig warm. Auf Grund der Ereignisse gibt es von Heute kein Gruppenbild - erst zu früh, dann zu nass und beim letzten Versuch nicht vollzählig. So ist das eben...
 
 
13.06.2011 4. und letzter Tag unserer SH-Rundfahrt von Lübeck nach Hause
Schaulaufen an der Ostsee, ein bisschen Holsteinische Schweiz und ab nach Hause. Das hört sich so leicht an, war es aber eigentlich auch. Wir starteten bei strahlendem Sonnenschein um 9.00 Uhr in Lübeck und Anselm führte uns durch das Stadtgebiet nach Travemünde. Von dort ging es nach Haffkrug an der Ostsee entlang. Natürlich nicht ohne ein Mal die Füße ins Wasser gehalten und ein Fischbrötchen gegessen zu haben. Bei all dem Verkehr und den vielen Pausen kamen wir nicht so richtig voran. Jetzt ging es von der Ostsee Richtung Heimat. Da wir uns einen Schlenker über Kirchnüchel sparen und Merle Richtung Plön bringen wollten, fuhren wir auf Nebenwegen nach Eutin. Dort wussten wir nicht so recht weiter aber schwupp tauchte Super-Randonneur Gerald Heiß auf und brachte uns auf den rechten Weg. In Bosau fassten wir noch Mal nach und von dort ging es ohne Pause nach Nortorf. Das Tempo wurde immer höher - Stallgeruch. Wir steigerten unseren Schnitt auf den letzten 50 km um 1 1/2 km/h :-) Die Tour endete am Marktplatz bei Dino mit einem großen Eis.

Fazit: Es waren vier super-schöne Tage mit 600 km durch ein tolles Bundesland. Wir hatten nur einen einzigen Platten, aber mehrere wunde Hintern. Und wir hatten viel viel Spaß zusammen. Wie sagte Günni doch: "Die Truppe muss stimmen. Elf Freunde sind wir - dann kann man die 10 anderen Spasemacken auch ertragen." Großen Respekt an Andrea. Sie sitzt erst seit drei Wochen wieder auf dem Rad und meisterte bravourös die 600 km fast aus dem Stand. Lob auch an Astrid, die zwar allgemein fit ist, ihre Jahreskilometer an diesem Wochenende aber verdoppelt hat. Alle haben prima durchgehalten, wir haben im Tempo immer Rücksicht genommen. Und vielen Dank an Anselm, der das ganz prima organisiert hat und an Silvia und Renate für den Support. Das war bestimmt nicht die letzte Etappenfahrt...
  
Die Bilder des Tages sind online.
  
          Tüühüüß!
  
 

12.06.2011 3. Tag unserer SH-Rundfahrt von Tönning nach Lübeck
6.15 Uhr, ein ungewohntes Geräusch weckt uns - Platzregen. Ist nur ein Schauer, denke ich, und dreh mich wieder um. Richtig, um 9.00 Uhr scheint die Sonne und es geht los. Königsetappe, 180 km von Tönning nach Lübeck - von der Nordsee zur Ostsee an der breitesten Stelle. Zunächst ging es zum Eidersperrwerk - Sightseeing mit Gruppenfoto. Mit Seitenwind ging es nach Meldorf und ab dort hatten wir überwiegend Rückenwind. Die Sonne schien gut und es wurde richtig warm. In Kellinghusen trafen wir unser Begleitfahrzeug, Mittagspause nach 90 km. Anselm hatte schöne Nebenwege ausgesucht und wir schlängelten uns über Bad Bramstedt, an Bad Segeberg vorbei Richtung Lübeck. Das Tempo wurde extra moderat gehalten, damit wir an den kleinen Hügeln immer schön zusammen bleiben. Vor Zarpen hatten wir erstmals einen Blick auf Lübeck, die Stimmung stieg auf den Höhepunkt. Um kurz vor 18.00 Uhr waren drin, Abendessen in der JH, und ab in den Strandsalon. Nee, war das schön...

Die Bilder des Tages findet ihr hier  Und schaut euch DIESE Zweier-Reihe an!
 
     
  
 

11.06.2011 2. Tag unserer SH-Rundfahrt von Flensburg nach Tönning
Wir sitzen beim Chinesen in Tönning, der Wind rauscht immer noch in den Ohren. Er blies mittelmäßig aber stetig und zu 90% von vorne. Aber eigentlich hatten wir Glück. Der Wetterbericht verhieß für Heute überwiegend Regen. Bei Sonnenschein begann unser Tag mit einem gemeinsamen Frühstück in der Flensburger Marineschule. Silvia und Renate hatten alles dazu eingekauft und Kaffee gekocht. Um 9.00 Uhr ging es los Richtung Westen. Der Himmel  war da schon bedeckt, um 10.30 Uhr erreichte uns der erste Schauer; Regenjacken an. Hmm, 3 km weiter war die Straße trocken. Dann ein technischer Halt. Sonja hatte Sitzprobleme, die Sattelstütze sollte runter; ging aber nicht, da sie ziemlich lang war und an den Anlötsockel des Flaschenhalters stieß. Holger machte Herrn Möller aus, der nett sein und ne Säge haben sollte. Herr Möller, Hobby-Mountainbiker, war nett und drehte die Sattelstütze ab. Den Sattel noch ein bisschen nach hinten und ab gings. Etwas ungewohnt für Sonja, aber es ging schon viel besser. Nächster Halt in Dagebüll. Obligates Foto an der Mole und traditioneller Besuch beim Fischimbiss. Nee, war dat schön; da wollten wir eigentlich gar nicht wieder weg. Aber, wir mussten; jetzt ging es nach Süden. Holger lotste uns kurz vor  Husum zu seiner Verwandtschaft. Hanne und Kurt hatten eine Kaffeetafel im Garten für uns gedeckt – prima. Und leider mussten wir auch hier irgendwann aufbrechen, zu den letzten Kilometern über Husum nach Tönning. 151 km hatten wir auf dem Tacho. Tja, es gab zwischendurch nur noch einen kleinen Schauer und die Sonne scheint wieder – Glück gehabt.
 
Bilder sind jetzt online. Das Warten hat sich gelohnt...
 
     
    
 
10.06.2011 Start unserer Schleswig-Holstein-Rundfahrt nach Flensburg
Um 10.00 Uhr starteten wir zu unserer 4-Tage-600-km-Schleswig-Holstein-Rundfahrt mit 11 RSGern. Mit von der Partie sind Andrea, Merle, Sonja, Anselm, Holger, Peter, Günter, Alexander, Eckhard und Bernd. Als Gast haben wir Astrid, eine Freundin von Sonja und Merle dabei. Unser Gepäck wurde in einem PEUGEOT Boxer von Ernst verstaut, den Silvia, die Frau von Anselm, und ihrer Freundin Renate gefahren wird. Anselm hatte alles bestens organisiert, es konnte los gehen. Das Wetter war prächtig, nicht zu warm und ein lauer Wind aus nördlichen Richtungen. Wir fuhren über Westensee nach Landwehr, über Gettorf nach Eckernförde, über Damp nach Kappeln, wo wir eine größere Pause am Hafen und bei einem Edeka-Markt machten. Kreuz und quer durch Angeln ging es nach Flensburg, wo uns Marco, der Mann von Steffi, eine Unterkunft bei der Marine besorgte. 158 km hatten wir auf dem Tacho. Den Abend ließen wir launig beim Italiener ausklingen. Der erste Tag war schon Mal richtig gut!

Bilder des Tages findet ihr hier
 
        
  
 
10.06.2011 Werbetag in der Grundschule
Manfred nutze Heute die große Pause in der Grundschule, um den Kindern der 4. Klassen das Rennrad fahren näher zu bringen. Dazu wurde die Straße am Jahnplatz gesperrt und die Kinder konnten hin und her fahren. Es gab großen Andrang, alle wollten das Mal probieren. Unterstützt wurde Manfred von dem Schulhausmeister Jan Tessmer, dem das sichtlich Spaß gemacht hat.
 
  
  
 

10.06.2011 Alle Presse-Artikel von "Rund am Mittelpunkt" sind online - immerhin 7 Mal zu lesen
  
 

08.06.2011 Dienstags-Training in Raisdorf entwickelt sich gut
Aller Anfang ist schwer für eine kleine Honigbiene, hat schon die Maja gesagt. Und auch bei uns lief das Dienstags-Training in Raisdorf im ersten Jahr schleppend an. Doch in diesem Jahr haben wir unseren Startort zu B.O.C. verlegt und die Zeit angepasst, etwas später als üblich um 18.30 Uhr. Und so langsam wird da was richtig Gutes draus. Mittlerweile haben wir ein Potenzial von knapp 15 Fahrern, gestern waren wir 9 und bald haben wir zum ersten Mal 10 Fahrer am Start. Zur Stammbesetzung (mit Ausnahmen) gehören von uns Peter, Holger, Anselm, Herman und Bernd. Andrea, Merle, Sonja und Kalle sind auch öfters dabei. Und wir haben noch einige Gäste, u.a. Heiko von der RG Kiel, Hans-Dieter vom Kieler RV und Silvia aus Ellerbek, die sehr regelmäßig mit uns fahren. Und auch Ronny, der Marktleiter von B.O.C. hat sich den Dienstag-Abend jetzt für die kleine Ausfahrt geblockt. So entwickelt sich das kleine Pflänzchen ganz regelmäßig... Mitmachen erwünscht - nächsten Dienstag 18.30 Uhr bei B.O.C. in Raisdorf - 2 bis 2 1/2 Stunden ganz locker Rad fahren.  
  
 

05.06.2011 Eine wirklich schöne RTF
Wir haben sehr viel Lob und Anerkennung für unsere schöne RTF "Rund am Mittelpunkt - per Rad" erhalten. Die neue Strecke wurde prima angenommen und erhielt viel Zustimmung. An unseren Depots wurden die 600 Teilnehmer vorbildlich verpflegt und betreut und die Ausschilderung wurde als mustergültig bezeichnet. Radlerherz, was willst du mehr? Vielen Dank an unsere 40 Helfer für ihre tolle Arbeit.
 
Die Bilder des Tages sind alle online, der Bericht ist auch fertig...
    
 

02.06.2011 Testfahrt unserer RTF
Mit so einer großen Gruppe sind wir noch nie einen Marathon gefahren. 23 RSGer und 6 Gäste machten sich bei besten Wetterbedingungen um 7.30 Uhr auf den Weg, um die neue Strecke unserer RTF zu testen - alles bestens, übereinstimmend wurde festgestellt, dass die Strecke super ausgewählt, sehr abwechslungsreich und prima zu fahren ist. Da sehr viele Neue dabei waren, erklärte Bernd zu Beginn die Fahrregeln. Vorweg genommen - für eine Gruppe von 29 Leuten hat das prima geklappt. Wir fuhren die Original-Strecke, Manfred verpflegte uns drei Mal aus dem Auto heraus. Dabei waren Astrid, Barbara, Merle, Sonja, Bernd, Claus, Christoph, Hartmut, Kalle, Eckhard, Clausch, Matthias, Holger, Alexander, Herman, Peter, Rolf, Schauffi und Anselm. Als Gäste fuhren Lars aus Lübeck, Michael von St. Pauli, Michael von Endspurt und Thomas aus Wedel mit. Und dann hatten wir ja noch 5 Marathon-Novizen: Glückwunsch und willkommen im Club an Heike und Stephan aus Kattenberg, Jens Thun, Guido und Kai-Uwe. Und Andrea darf auch wieder seit letzte Woche Dienstag Rad fahren und ist starke 150 km gefahren. Wir waren zügig unterwegs, nur die Pausen fielen etwas lang aus. So liefen wir nach echten 220 Kilometern um Punkt 17.00 Uhr wieder in Nortorf ein.

Im Anschluss an die Tour ging es zu einer sehr netten und gemütlichen Runde in den Schmidtschen Garten. Andrea und Manfred hatten gestern schon alles vorbereitet und Heute die Vorbereitungen vollendet. Manfred betätigte sich als Grillmeister, Holger, Peter, Marion von Kai-Uwe und Karin von Hartmut brachten noch Salate mit, Andrea zauberte noch einen Nachtisch. Alles sehr lecker und Danke an alle Unterstützer. Natürlich wurde die Runde auch noch genutzt, um die Planungen für Sonntag abzuschließen und gerade die "Streckerer" ein- und abzustimmen. Die Bilder des Tages findet ihr in der Galerie. Nee, wat war dat schön...
  
  
  
 

29.05.2011 Sternfahrt nach Bad Oldesloe
Das Sternfahren wird bei uns immer beliebter. Heute trafen sich 15 Sternfahrer um 7.00 Uhr am Sportheim und fuhren nach Bad Oldesloe zur RTF des RV Trave. Mächtig feucht war es zu Beginn, es hatte die ganze Nacht geregnet. So wurden Astrid, Barbara, Christoph, Claus, Jens, Anselm, Herman, Kalle, Peter, Holger, Kai-Uwe, Rolf, Hartmut und Bernd mehr von unter nass, der Nachschub von oben versiegte langsam. In Trappenkamp gabelten wir noch Alexander auf und mittlerweile war es trocken. Nach einer kleinen Chef-Ansprache zu Beginn flutschte das Heute echt prima. Die Wechsel folgten regelmäßig und es wurde sehr gleichmäßig gefahren. Um 9.50 Uhr trafen wir in Oldesloe ein, erledigten die Formalitäten und stärkten uns für die Rückfahrt. In Oldesloe schien sogar etwas die Sonne und es war so gemütlich - so hatten wir fast 50 min Pause gemacht. Aber wir mussten ja irgendwann nach Hause. Auf der Rücktour wurden wir leicht vom Wind unterstützt, aber es lief weiter prächtig. Vor Padenstedt kam uns Andrea entgegen, die seit letztem Dienstag wieder auf dem Rad sitzt und fuhr die letzten 26 km mit uns. Dass das ab Krogaspe wieder regnete, musste eigentlich nicht sein, aber war halt so. Um kurz nach halb zwei waren wir dann wieder am Sportheim. Eine sehr harmonische Tour, hat viel Spaß gemacht...
 
  
  
 

22.05.2011 Sternfahrt nach Bad Schwartau
Um 7.00 Uhr trafen sich 10 RSGer am Sportheim, um zu einer Sternfahrt zur RTF nach Bad Schwartau aufzubrechen. Ingo, Guido, Merle, Astrid, Christoph, Barbara, Claus, Kalle, Volker und Bernd waren dabei. Das Wetter war eigentlich so, wie die Vorhersage es prognostizierte. Es war nur wärmer. Aber der Wind kam immer von vorne aus Südost. So schlängelten wir uns auf Nebenstraßen Richtung Lübeck und trafen sogar noch auf ein Depot der RTF. Nach 80 km kamen wir in Bad Schwartau an und wurden freundlich empfangen. Die Pause in der Sonne fiel mit 45 Minuten doch etwas länger aus, aber es war so gemütlich. Lt. Wettervorhersage sollte der Wind über Süd drehen - hat er auch. So kam auf dem Rückweg der Wind auch die meiste Zeit von vorne. Es wurde richtig heiß und die Wasservorräte gingen bei Einigen zur Neige. Und da es ab mittags im Lande regnen sollte, blies der Wind jetzt noch viel kräftiger. Ein paar Tropfen hier und da brachten aber keine Abkühlung. Dass man die einzige Tankstelle auf der Rückfahrt in Wankendorf vor unserer Nase zusperrte war nicht nett. Eine andere nette Dame schloss uns zumindest die Toiletten auf, damit wir Wasser fassen konnte. In Einfeld nutzen wir einen Eisladen zu einer kleinen willkommenen Pause und die letzten Kilometer fielen dann auch nicht mehr schwer. 160 km hatten wir auf dem Tacho - von Zeiten reden wir lieber nicht...
  

    
 

21.05.2011 Günni wird 50 und haut einfach ab
Na, das ist ja ein Ding. Da wird Günni ein Mal im Leben 50, schnappt sich seine Gertrud und zwitschert ab zu einer Mittelmeer-Kreuzfahrt. Ts ts ts. Na ja, gleichzeitig verbinden die Beiden das mit der nachgeholten Silber-Hochzeitsreise aus dem letzten Jahr. Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub und Günni alles Gute für die nächsten 50.
  
 

21.05.2011 Manfred meldet sich zurück
... und muss sich schonen. Am Freitag hatte er sich einer kleinen Operation unterziehen müssen und hat drei Stents an seinem Herzen erhalten. Die OP ist gut verlaufen und Heute ist er schon entlassen worden. Allerdings muss er sich kurzfristig sehr schonen und auch langfristig muss er darauf achten, dass seine Herzfrequenz nicht über 140 steigt. Und er muss mit dem Rauchen aufhören... Wir wünschen Manfred alles Gute.
    
 

18.05.2011 18 x Permanent
Heute stand unsere erste gemeinsame Permanent-Ausfahrt auf dem Programm. Dazu nutzten wir unseren traditionellen Mittwoch-Trainings-Tag. So trafen sich 20 Radler um 18.00 Uhr auf dem Marktplatz, von denen 18 auch die große 72-km-Runden fuhren. Als Gäste hatten wir Heike und Stephan aus Kattenberg dabei, die uns ja auch bei vielen Veranstaltungen schon geholfen haben. Und auch Herman lässt nach seiner Krankheit keine Gelegenheit aus, in der Gemeinschaft Rad zu fahren. So fuhr eine illustre Runde die Permanente ‚Vom Mittelpunkt nach Norden‘ - die Tour BLAU. Auch wenn tief hängende und ziemlich dunkle Wolken drohten, es blieb trocken und so liefen wir gemeinsam gegen 20:45 Uhr ein. Nächste gemeinsame Permanente am 22. Juni - die Tour Rot.
 


17.05.2011 Kalle schreibt so schnell wie er fährt - der Bericht ist schon da - lest hier selbst   
  
 

16.05.2011 Kalle meldet sich auch zurück
Der war in Bulgarien zu einer Paris-Brest-Paris-Qualifikations-Woche. Zusammen mit anderen Radsport-Kollegen auch Norddeutschland sind sie in einer Woche alle Quali-Brevets gefahren. Letzte Woche Samtag einen 300er, am Sonntag einen 200er, Dienstag einen 400er und dann am Freitag und Samstag einen 600er - hört sich doch locker an. Ausführlicher Bericht folgt in Kürze.
 
 

15.05.2011 Hans-Jörg meldet sich zurück
Unser an Leukämie erkrankter HaJo hat einen entscheidenden Punkt in seiner Therapie passiert und ist von seiner letzten Chemo wieder nach Hause gekommen. Der "Rest" wird ambulant erledigt. Im Moment ist die Krankheit nicht mehr nachzuweisen. Wir hoffen mit ihm und seiner Familie, dass das auch so bleibt. Weiterhin allerbeste Genesung und einen guten Kraftaufbau wünschen deine Radsport-Kollegen von der RSG und hoffen, dass du bald wieder mit uns fahren kannst.
  
 

15.05.2011 NordCup-Sternfahrt nach Wesseln
Es gibt Tage, da läuft es nicht richtig - und wenn dann noch viel Regen und viel Wind dazu kommt, dann wird auch nie richtig laufen. 14 RSGer waren dabei. Sonja, Barbara, Peter, Holger, Anselm, Alexander, Günter, Schauffi, Herman, Bernd, Hartmut, Claus, Matthias und Eckhard. Jens Thun begleitete uns noch nach Wesseln und fuhr dann alleine zurück. Wir trafen uns um 7.00 Uhr am Sportheim und es begann zu regnen. Mit Gegenwind fuhren wir knapp 70 km nach Wesseln, wo wir erst um kurz vor 10.00 Uhr eintrafen. Nach einer kurzen Pause ging es auf die angebotene 80-km-Runde. An der Westküste war der Wind noch stärker und machte Einigen zu schaffen, selbst wenn er Mal stramm von hinten kam. Anselm, der am Tag zuvor einen 400er gefahren hat, war sowieso alles egal. Zwei leckere Pausen gab es auf der Tour und wir trudelten wieder nach Wesseln. Jetzt ging es mit Rückenwind wieder zurück nach Nortorf, aber Einige waren nicht mehr ganz so frisch, als dann man den hätte ausnutzen können. Um 17.00 Uhr waren wir wieder zurück. Na ja, mann muss auch Mal einen schlechten Marathon fahren, damit man die Guten zu schätzen weiß. Am 02. Juni geht es weiter...
  
  
  
 

13.05.2011 Presseartikel in der Nortorfer Zeitung über die RSV-Sternfahrt
   
 

08.05.2011 Sternfahrt nach Nortorf
Der Radsportverband hat die Radtourenfahrer des Landes zu einer Sternfahrt nach Nortorf eingeladen. 15 Vereine und gut 140 Radler folgten dem Aufruf. Treffpunkt war um 12.00 Uhr am Marktplatz. Auch wir waren dabei. Um 9.00 Uhr starteten wir am Marktplatz mit 21 Fahrern. Wir fuhren zunächst 67 km, da Bernd und Anselm vor Ort organisatorisches zu erledigen hatten, und waren um kurz nach halb zwölf am Ziel. Manfred startete um 10.00 Uhr mit 4 Jugendlichen und war nach 47 km ebenfalls am Marktplatz. Dort hatten Dino und Manfred Heuer einen Grill aufgebaut, es gab auch überbackene Nudeln und Getränke - und natürlich Eis. Um Punkt 13.00 Uhr brachen wir wieder mit 16 Fahrern auf, um noch Mal eine Runde zu fahren, um auf 150 km zu kommen. Dabei brachten wir Anselm gen Kiel und Günni und Alexander Richtung Bornhöved. Um 16.00 Uhr waren wir wieder zurück. Ein schöner Tag! Die Bilder des Tages sind in der Galerie zu finden.
 
  
  
 

01.05.2011 NordCup in Husum
7 und zwei halbe RSGer nahmen in Abwesenheit vom Chef am NordCup in Husum teil. Um halb acht setzten sich Sonja, Holger, Alexander, Anselm, Peter, Kalle, Schauffi und (unsere in Kürze, aber schon bekannten, Mitglieder) Astrid und Christoph mit ca. 130 anderen Marathonis bei 6°C aufs Rad und brauchten bei dem kalten Wind auch einige Kilometer, um wieder warm zu werden. Doch die Sonne setzte sich durch und es wurde ein frischer aber herrlicher Tag. In gewohnter RSG-Manier ging es geschlossen durch Nordfriesland, „Ersatz-Chef“ Schauffi hielt die Truppe sauber zusammen. Um kurz nach 16.00 Uhr liefen wir zufrieden wieder in Husum ein.  
 
  
  
 


22.04.2011 Testfahrt unserer Frühlings-RTF
Wann hatten wir an einem Karfreitag schon Mal so schönes Wetter. Man konnte bereits um 9.00 Uhr kurz kurz los fahren. Das wollten sich 26 Radler zu unserer nachgeholten Testfahrt der Frühlings-RTF nicht entgehen lassen. Besonders gefreut haben wir uns, dass Herman wieder dabei war, der nach seiner Krebs-Erkrankung zum ersten Mal wieder mit uns auf dem Rad saß. So ging es locker mit Rückenwind auf die erste Kurzetappe nach Stafstedt - OK, da war Heute keine organisierte Pause zu finden, aber wir haben das auch so durchgestanden. Die 40er wollte Keiner fahren und so ging es auf die erste Runde über Todenbüttel. Pünktlich zur Ankunft in Stafstedt hatte Merle dann einen Platten. Jetzt bogen doch Einige ab, die früh zu Hause sein oder auch nur die 70er fahren wollten, wie z.B. Manfred mit unseren Jugendlichen Nathalie und Bastian, die zwar schon Mal die 40er gefahren sind, sich jetzt aber einen Punkt mehr in ihre Wertungskarten eintragen dürfen. Immerhin 18 Radler gingen auf die zweite Runde über Rendsburg. Mit Rückenwind ging es ziemlich stramm nach Breiholz-Fähre, danach bremste nicht nur der Wind uns aus, der doch deutlich spürbar wurde. Er begleitete uns bis nach Hause, in Stafstedt legten wir noch eine kleine Stehpause ein, und dann trudelten wir gen Nortorf. Einige schlossen die Fahrt noch bei Dino ab. Übrigens: Sonja und Kalle sind von Kiel-Nord mit dem Rad angereist und fuhren auch wieder zurück - ein kleiner Marathon am Karfreitag... Die Bilder zur Tour findet ihr in der Galerie.
  
 

19.04.2011 Sternfahrt zur Sternfahrt
Am 08. Mai veranstaltet der Landesverband eine RTF-Sternfahrt nach ... Nortorf! Und wir sternen auch. Wir treffen uns um 9.00 Uhr am Marktplatz, fahren so 70 km, damit wir gegen 12.00 Uhr - zusammen mit tausenden Radfahrern :-) - wieder am Marktplatz sind. Dann große Pause mit ordentlich Klönen. Wer will, bendet die Tour, wer weiter will, fährt noch ne 70er Runde, damit so 150 km für 4 Punkte zusammen kommen. Wichtig: Voranmeldung bei Anselm! Alle kommen mit, oder?
  
 
17.04.2011 Erster NordCup bei Endspurt - unsere Jugend zur RTF
Bei Endspurt Hamburg fand Heute der erste prolog NordCup-Radmarathon der Saison statt. 12 RSGer, und damit Mal wieder die größte Gruppe, gingen an den Start. Dabei waren "Novizin" Merle, Barbara, Sonja, Alexander, Anselm, Schauffi, Eckhard, Kalle, Günter, Claus und Bernd. Als Gäste hatten wir Anselm`s Bruder Thomas und Nina aus Husum dabei. Ideales Wetter begleitete uns durch Vierlande, leichter Rückenwind und zwischendurch Sonne. Zur Einstimmung fuhren Schauffi und Bernd erst Mal fast 70 km vorne. Im Herzogtum Lauenburg wurde es etwas hügeliger, nach der Wende wurde es spürbar windiger, aber kein Problem. Wir drosselten das Tempo etwas und brachten alle nach Hause. Ihren ersten Marathon überstand Merle ganz tapfer. "Wenn ich das überlebe, dann singe ich euch die letzten Kilometer was vor und knutsche euch alle im Ziel." Sie hatte noch Kraft zum Singen und zum Knutschen und eine Flasche Sekt wurde zur Feier des Tages auch geköpft.

Ebenfalls am RTF-Start waren Manfred und seine Jugend-Gruppe, die langsam Gefallen am RTF-Fahren finden. War natürlich ein großes Erlebnis mit so vielen Leuten zu starten, insgesamt waren 1.000 Radler am Start. Unterstützt wurde Manfred von Matthias; Nathalie, Florian, Bastian und Yannik fuhren ihre erste und wohl nicht letzte RTF. Wertungskarten haben sie schon und einen Plan für die nächsten Touren auch. Außerdem wissen wir noch von Kai-Uwe und Guido (wollte sich eigentlich schon angemeldet haben), die ebenfalls am Start waren und sich auf ihren ersten Marathon vorbereiten, denn bei Ihnen steht Vättern auf dem Programm...

           


14.04.2011 Noch Mal Giro Nortorf: Ein Presse-Artikel im WestenSeher und neue Bilder von Zuschauer Rainer - Danke
 
 

08.04.2011 Noch Plätze zur SH-Rundfahrt frei
Pfingsten geht die RSG auf große Schleswig-Holstein-Rundfahrt über 600 km an vier Tagen. Freitag geht es los, am Montag kommen wir wieder zurück. Bis jetzt sind wir 11 Teilnehmer und 4 Plätze haben wir noch frei - auch für Gäste. Jetzt schnell bewerben bei anselm.steinmetz(ät)rsg-mittelpunkt.de 
  
 

05.04.2011 RSG-Homepage sehr beliebt
Der "Gockel" macht es möglich und sieht alles. Mit Google Analytics wird unsere Homepage genau analysiert und zeigt, dass rsg-mittelpunkt.de im letzten Jahr 34.460 Mal besucht wurde. Das ist ganz schön viel für so einen kleinen Radsportverein. Und in diesem Jahr gab es schon über 19.000 Besuche, allein am 27. März über 1.500 Besuche. Das funktioniert nur, weil wir top-aktuell und sehr attraktiv sind...
  
 

05.04.2011 Presse-Artikel im Nortorf-Journal incl. der Titel-Seite über den Giro Nortorf
  
 

03.04.2011 Frühlings-RTF wie gewohnt nass
Ist das normal? Wie im letzten Jahr. Schönes Wetter zum Brevet, Regen zur Frühlings-RTF. Trotzdem waren 260 Radler sehr zufrieden mit uns. Wir auch.
 
 

03.04.2011 Presse-Artikel auf der Titelseite vom Prima Sonntag mit Fortsetzung über den Giro Nortorf
  
 

02.04.2011 Fischbrötchen in Schönberg waren lecker
64 Randonneure trafen sich zum Fischbrötchen-Brevet über 200 km bei uns. Ein herrlicher Frühlingstag mit Temperaturen bis zu 24° C - ideal für einen kleinen Ausflug an die Ostsee...
  
 

01.04.2011 Alle Presseartikel online
So, es ist geschafft. Alle Presseartikel seit letzten Samstag sind online. Das waren immerhin 7 Zeitungsartikel - und zwei erwarten wir noch am kommenden Wochenende. Lest selbst im Presse-Bereich...
  
 

30.03.2011 Trainingsauftakt in Nortorf
Auch die Nortorfer können endlich wieder Rad fahren und das Wetter lud dazu ein. Zum ersten Training nach der Zeitumstellung trafen sich 10 Rennradfahrer und spulten ganz locker ihre 40 km ab.
 
  
  
 

29.03.2011 Nur Gewinner
Zum Giro organisierten wir ein Torwandschießen, bei dem ein Fuji-Rennrad von B.O.C. und eine Mini-Kreuzfahrt mit der Color-Line gewonnen werden konnten. An dem Rennrad ging es ganz knapp vorbei, aber vier Treffer reichten Michael Neuenfeld aus Nortorf zum alleinigen Sieg und damit war er freudiger Gewinner der Schiffsreise nach Oslo. Die Erlöse des Torwandschießens gingen an die Aktion DoppelPASS der TUS-Nortorf-Liga zu Gunsten der Kinderkrebshilfe. 138 Euro wurden eingspielt und wir erhöhten den Betrag auf 200 Euro. Die Fußballer freuten sich riesig, dass sie dabei sein durften und ihre Aktion unterstützt wurde. So gab es bei der Preisübergabe nur Gewinner.
  
 hinten v.l. Thorben Schütt (Initiator von DoppelPass) und Andrea mit dem Scheck, Michael Neuenfeld mit seinen Kindern und Bernd mit dem Gutschein für die Mini-Kreuzfahrt. Und vorne die Liga-Mannschaft des TUS, kurz vor dem Training.  
  
 
29.03.2011 Erstes Training in Raisdorf
Heute fand zum ersten Mal das Raisdorfer Training statt. Treffpunkt ist ab sofort immer der B.O.C.-Markt in Schwentinental, um 18.30 Uhr geht das los. Zum Auftakt waren 5 RSGer dabei. Merle und Sonja und Anselm, Holger und Peter fuhren gute 50 km.

  
    
 

26.03.2011 Presse-Artikel im Sportteil der Kieler Nachrichten
  
 

26.03.2011 Presse-Artikel in der Holsteiner Zeitung über den Giro
  
 

25.03.2011 Giro-Startliste ist fertig
Kurz vor Mitternacht ist die Startliste fertig und online. Vielen Dank an Andrea und Christian Herzog für die viele Arbeit! Super gemacht!
  
 

25.03.2011 Presse-Artikel in der Nortorfer Zeitung über den Giro und die Automeile
 
 

25.03.2011 Presse-Artikel in der Holsteiner Zeitung über das Tandem Ascheffel-Nortorf
  
 

24.03.2011 Presse-Artikel in der Landeszeitung, eine Sonderseite mit der Automeile zum Giro
   
 

24.03.2011 Presse-Artikel in der Holsteiner Zeitung über den Giro
  
 

21.03.2011 0:00 Uhr Meldeschluss für den Giro - 859 Voranmeldungen sind ein stolzes Ergebnis
  
 

21.03.2011 Das Zielbanner hängt schon über der Itzehoer Straße
Dank der Unterstützung unserer Feuerwehr konnte in einer Übungseinheit das Zielbanner für den Giro schon platziert werden. Gut eine Woche vor dem Renntag macht es schon einen schönen Eindruck über das, was da kommt. Danke an die Feuerwehr Nortorf, Manfred, Timmy und Rolf für die nächtliche Aktion. Zur Sicherheit noch Mal ein Bild bei Tageslicht...
 
       
  
 

20.03.2011 An alle Giro-Teilnehmer: Nenngeld bezahlt?
Morgen ist Meldeschluss, wir haben 830 Meldungen im Kasten - das ist absolut super! Aber, Giro-Teilnehmer, denkt daran. Es handelt sich um ein Nenngeld und das soll lt. Ausschreibung bis zum Meldeschluss bezahlt sein. Sonst kostet es an der Registration eine Nachmeldegebühr und die kann man sich sparen. OK, wir sind großzügig - alles was bis Donnerstag eingeht nehmen wir an. Also, jetzt noch schnell überweisen... Für Überweisungen aus Dänemark: Mit IBAN und BIC kostet das keine Extra-Gebühren. 
 
 Til alle Giro-deltagere: Allerede betalt tilmeldingsgebyr?
I morgen er tilmeldingsfrist og vi har allerede nu 830 tilmeldinger hvilket er utroligt flot! Men kœre deltagere, tœnk på at det handler sig om et gebyr hvilket burde vœre betalt indtil tilmeldingsfristen. Ellers vil det koste ekstra ved registrationen og det kan man jo sagtens undgå. Men ok, vi har en god vilje og har besluttet os for, at vi vil modtage alt hvad der overføres indtil på torsdag. For alle overføringer der kommer fra Danmark: Med IBAN og BIC koster det ingen ekstra gebyr! 
  
  
20.03.2011 Presse-Artikel im
Prima Sonntag über den Giro
 
 
19.03.2011 Nicht vergessen - Fischbrötchen mit Online-Anmeldung und Frühlings-RTF
Bei aller Euphorie für den Giro dürfen wir natürlich nicht unser nächstes Veranstaltungswochenende vergessen. Am 02. und 03. April findet tradtionell der Fischbrötchen-Brevet und die Frühlings-RTF statt. Fischbrötchen werden in diesem Jahr am Schönberger Strand bei Fischer Kruse probiert, der uns die Fischbrötchen für nur einen Euro verkauft. Für den Fischbrötchen-Brevet haben wir eine
Online-Anmeldung eingerichtet, damit das Anmelden noch einfacher wird. Und am Sonntag starten wir die Frühlings-RTF, die erste RTF des Jahres, und es geht wieder nach Stafstedt. Die Stafstedter freuen sich auf die Radfahrer...
  
 

18.03.2011 Der Bau-Trupp ist unterwegs
Wir wollten ja gerne das Zielbanner eine Woche vorher über die Itzehoer Straße spannen, aber es mangelte an Lösungen bei den vorhandenen Gegebenheiten. Jetzt ist uns eine tolle Idee gkommen. Wer nicht fragt, der nicht gewinnt. Wir bekommen von der Stadt zwei ausrangierte Fahnenmasten geschenkt, fehlen nur noch die Anker. Fragen bei den Anwohnern, und was soll ich sagen: Einverstanden. So buddelten Manfred und Bernd zwei Löcher in die Vorgärten von Frau Asmussen (zur rechten) und Familie Lenz (zur linken), setzten die Anker (gebastelt von Firma Rohwer) in Zement und warten jetzt das Wochenende ab, damit am Montag die Fahnenmasten aufgestellt werden können... Vielen Dank an alle Unterstützer.
 

    
 
15.03.2011 Nur noch 1 1/2 Wochen
Während Marcel, Matthias und Bernd die Giro-Ankündigung an die Ortseingangstafeln montiert haben, hat der Herning Cykle Klub mit 42 Fahrern gemeldet. Das sind Dimensionen, da können unsere deutschen Radsportvereine nur von träumen. Wir sind jetzt bei über 750 Voranmeldungen und am Montag ist erst Meldeschluss. Und das Wetter soll gut werden, das motiviert noch viele Kurzentschlossene und wir sind gar nicht so weit von einem Traum-Melde-Ergebnis entfernt. Das wird voll in Nortorf...




12.03.2011 Frühlingsgefühle
Wenn es beim ersten offiziellen Marathon der Saison nicht regnet und nicht friert, der Wind sich in Grenzen hält, wenn die Temperaturen bis auf 12°C steigen, dann kommen Frühlingsgefühle auf - nee, war dat schön. 34 Randonneure trafen sich in Neumünster bei Knut Kolbach, davon 8 RSGer. Eckhard ist leider kurzfristig erkrankt - das übliche zu dieser Jahreszeit. So standen Steffi, Peter, Anselm, Kalle, Onkel Jens, Alexander, Erik und Bernd um 8.00 Uhr am Start. Jens, Anselm und Alexander fuhren erst Mal vorne und der Rest ließ es ruhig angehen - gut so, ist ja für die Meisten der erste 200er in diesem Jahr - für Erik der allererste!. So ging es zügig mit Seitenwind nach Scharbeutz, wo Alexander auf uns wartete. Steffi war schon etwas angegriffen, zu wenig Training. Von dort mit Seitenwind von der anderen Seite nach Schönberg. Steffi wollte in Eutin nicht mehr und ließ sich in Plön abholen. In Schönberg gesellte sich Andreas vom BMTV zu uns und so fuhren wir doch recht flott gegen den Wind nach Ascheberg und von dort aus wieder nach Neumünster, wo wir um 16:40 Uhr eintrafen. Damit kann man zufrieden sein. Glückwunsch an Erik für seinen ersten 200er - Willkommen im Club.
 

Kalle, Andreas, Peter, Erik, Alexander und Bernd. Ein Hinweis in eigener Sache. Ich bin nicht so dick geworden, ich hab überflüssige Klamotten unters Trikot gestopft - ehrlich :-)  
  
 
09.03.2011 Presse-Artikel in der
Landeszeitung über den Giro und ein Teaser auf der Titelseite


09.03.2011 Presse-Artikel in der Holsteiner Zeitung über den Giro


08.03.2011 VR-Bank verlängert ihr Engagement
Anl. der Pressekonferenz gab es eine schöne Überraschung für uns. Der Vorstand Georg Schäfer teilte uns mit, dass das Engagement der VR-Bank im Kreis Rendsburg e.G. um weitere drei Jahre ab 2012 verlängert wird. Damit bleibt die VR-Bank verlässlicher Partner und Hauptsponsor des Giro Nortorf. In heutigen Zeiten ist das keine Selbstverständlichkeit, umsomehr freuen wir uns, dass wir mit der Zusage Planungssicherheit für den Giro und damit für unsere gesamte Vereinsarbeit haben. Danke.
  
 
08.03.2011 Pressekonferenz zum Giro
Zum ersten Mal haben wir anl. des Giro Nortorf zu einer Pressekonferenz in die Räume der VR-Bank in Nortorf geladen. Der Einladung folgten viele Pressevertreter aus der Region, unser Bürgermeister und unsere Sponsoren. Bernd gab eine Übersicht über die Veranstaltung und die Sponsoren hatten Gelegenheit sich vorzustellen. Eine runde Sache, die wir gerne wieder machen. Die Ergebnisse sind in den nächsten Tagen zu bewundern.


v.l. Ronny Lisk (B.O.C.), Christoph Doormann (motion-foot), Andrea, Bernd, Bernd Michaelis (Stadtwerke Nortorf), Bürgermeister Horst Krebs, Martin Kohrt (VR-Bank). Das Fuji-Rennrad ist übrigens der Hauptpreis beim Torwandschießen.
  
 
07.03.2011 Eine neue Attraktion für den Giro - Doppelpass mit DoppelPASS
Das ist doch ein Knaller. Zum Giro haben wir eine neue Attraktion "aufgerissen": Das ist nicht nur ein einfaches Torwandschießen, sondern eines mit super-tollen Preisen und für einen guten Zweck. Wer zuerst fünf Mal trifft, gewinnt ein Fuji-Rennrad von B.O.C. im Wert von 700 Euro. Ein garantierter Preis wird unter denjenigen verlost, die am meisten Treffer erzielt haben: Eine Mini-Kreuzfahrt über drei Tage mit der Color-Line nach Oslo. Die Teilnahme am Torwandschießen kostet 1 Euro und der gesamte Erlös geht an DoppelPASS, eine Aktion der TUS-Nortorf-Liga zu Gunsten der Kinderkrebshilfe. Das ist doch toll, oder?
   
 
01.03.2011
Sonderseiten im Westenseher zum Thema "Giro Nortorf und die Automeile"
  
 
28.02.2011 Freizeit-Westen für unseren Verein
Nach meinen (fast behobenen) technischen Schwierigkeiten geht es jetzt weiter in Sachen "RSG-Freizeit-Weste" - ausnahmsweise Mal in Rot. Wie auf der JHV präsentiert, kann die Weste kurzfristig hergestellt werden. Die Größen fallen normal aus (Andrea hat S, Manfred hat XL, ich hab M - wie meistens auch) und die Weste kostet für euch 30 Euro - den Rest sponsert der Verein. Da wir sie zum Giro schon tragen wollen, bitte in einem ersten Umlauf bis zum 08. März bei mir bestellen.
 
     
  
 
23.02.2011 motion-foot wird Sponsor des Giro
Das
Motion-Center Holger Otto aus Rendsburg ist ein Begriff im Gesundheitsbereich in Mittelholstein. Vor einem Jahr wurde ein neuer Bereich in das Unternehmen integriert. footpower - sensomotorische Einlagen und Bewegungsanalysen sind das Spezialgebiet. Um diesen Bereich im Radsport bekannt zu machen, haben sich die Verantwortlichen die RSG Mittelpunkt mit ihren zahlreichen Topp-Veranstaltungen ausgesucht. Alles und noch mehr ist zu sehen und zu erfahren beim Giro und bei der 24-Stunden-Fahrt. 


  
 

20.02.2011 KVG-Partybus steht beim Giro
Eine weitere Attraktion zum Giro. Der Party-Bus der Kieler Verkehrs Gesellschaft steht direkt im Zielbereich bei Ford-Hünker. Busfahrer und Peugeot-Ernst-Kunde Wolfgang Walter besichtigte Heute die Örtlichkeiten und gab grünes Licht. Der Bus dient uns als Besprechungszimmer, Aufenthaltsraum für VIPs, Sponsoren, Kommissäre und unsere Helfer und im Anschluss an die getane Arbeit wollen wir im Party-Bus essen und ein tolles Rennen feiern. 
  
  
 
18.02.2011
Presse-Artikel in der Landeszeitung über den Tag der Meister
 
 
17.02.2011 Meeting der Marathon- und RTF-Fahrer
Auf Initiative von Peter Polizei trafen sich die Marathon- und RTF-Fahrer in Schwentinental zu einer Termin- und Aktions-Konferenz. Vorhaben und Termine wurden ausgetauscht und gemeinsame Touren verabredet. Besonderen Anklang fanden die RTFs und Marathons, zu denen wir als Sternfahrt fahren wollen. Auch die Testfahrten zur Frühlings-RTF und Mittelpunkt-RTF und unserer Permanenten wurden terminiert. Mehr unter
T ermine
 
 

13.02.2011 Presse-Artikel im Prima Sonntag
 
 
12.02.2011 Kalle wird Dritter bei der Wahl zum "Radsportler des Jahres" - Tag der Meister und JHV des Verbandes
Bei der Wahl zum "Radsportler des Jahres" des Radsportverbandes belegte Kalle mit 27 Stimmen den dritten Platz. Sieger wurde der RSV-Nachwuchstrainer Dennis Sommerfeldt vom RSV Husum. Bei der Siegerehrung des SH-Junior-Cups, der Gesamtwertung des Radsport-Nachwuchses, belegte Jannek Kupkow den vierten Platz in der U13 und Nathalie Voß den zweiten Platz bei der weibl. U13. Anselm wurde auf der Jahreshauptversammlung zum Nachfolger von RTF-Fachwart Rolf Titel gewählt. Glückwünsche an unsere Mitglieder.
  
 
10.02.2011
Presse-Artikel in der Landeszeitung über Kalle und Anselm und dem Tag der Meister

 
03.02.2011 Erfolgreiche Jahreshauptversammlung
26 Mitglieder fanden den Weg ins TUS-Sportheim zu unserer Jahreshauptversammlung. Bevor sie begann, gab es Geschenke, denn Bernd räumte sein Lager und verteilte T-Shirts, Aufkleber und Biergläser; und so manches Kleidungsstück fand einen neuen Besitzer. Dann wurde es formal; ein Mal im Jahr eine Pflichtaufgabe. Barbara führte das Protokoll, unsere RTF-Vereinsmeister wurden geehrt, in den Jahresberichten von Bernd, Andrea und Manfred gab es sehr viel Positives zu berichten, Günter und Olaf haben im Vorfeld die Kasse geprüft und beantragten die Entlastung der Schatzmeisterin und unser "jüngstes" Vereinsmitglied Meik Philipps beantragte die Entlastung des Vorstandes. Allem wurde einstimmig statt gegeben, genau so wie im Punkt Wahlen, bei denen Andrea als Schatzmeisterin, Manfred als stv. Vorsitzender und Jugendwart und Günter als Kassenprüfer wieder gewählt wurden. Herzlichen Glückwunsch. Ein Antrag des Vorstandes wurde auch einstimmig verabschiedet, nämlich die Partner-Mitgliedschaft einzuführen. Viel Zeit nahm der Punkt Verschiedenes ein, galt es doch das Jahr 2011 mit seinen Veranstaltungen zu planen. Gegen 22:50 Uhr war die Versammlung beendet. Vielen Dank an Alle.
 
 
30.01.2011 Unsere RTF-Meister stehen fest
Nachdem das offizielle Ergebnis des Landesverbandes veröffentlicht wurde, stehen auch unsere RTF-Meister fest. Unsere? Ja, wir haben erstmals mehr als eine Frau in die Jahreswertung gebracht und so haben wir uns entschieden, mit 4 Damen eine separate Wertung zu eröffnen. Vereinsmeister sind Andrea und, wie nicht anders zu erwarten, Kalle. Die Siegerehrung findet am Donnerstag zur Hauptversammlung statt. Und für Kalle gibt es auch einen Pokal - da freut er sich schon das ganze Jahr drauf. Das vollständige Ergebnis findet ihr
hier
  
 

28.01.2011 Stadtwerke neuer Sponsor für den Giro
Für den Giro haben wir einen neuen Sponsor gefunden. Es ist zwar ein "alter Bekannter" aber erstmals haben wir einen Vertrag geschlossen, der über die gewohnte Kooperation hinaus geht. Mit den Stadtwerken Nortorf haben wir einen weiteren Partner aus der Region für unser Rennen gewinnen können.


  
   

28.01.2011 Presse-Artikel in der Nortorfer Zeitung über den Kaffeeklatsch und unsere Marathon-Helden
 
 
26.01.2011
Presse-Artikel in der Hallo Rendsburg über den Kaffeeklatsch und den Giro
  
 
26.01.2011 Bankdirektor Pommrehn
Klaus Pommrehn ist zum Filialdirektor der Sparkasse Mittelholstein in Nortorf berufen worden. Wir gratulieren Klaus, wünschen ihm viel Erfolg und hoffen, dass er genug Zeit abknipsen kann, um weiterhin mit uns Rad zu fahren.
 
 
26.01.2011 Nur noch 4er-Teams
Das ist ja unglaublich - die Kontingente für Einzelfahrer und 2er-Teams sind erschöpft. Jetzt ist nur noch Platz für 4er-Teams. Wer trotzdem dabei sein möchte, der hat noch die Chance, über die Börse in ein 4er-Team zu rutschen.
 

25.01.2011 Kurz vor Mitternacht - und fast ausgebucht
Seit Heute Mittag ist die Online-Anmeldung freigeschaltet. Nach einigen kleinen technischen Schwierigkeiten ist die Freischaltung leider um zwei Tage verzögert worden. Aber wahrscheinlich haben etliche Radler mit Spannung vor dem Rechner gesessen, um endich loslegen zu können. Über 50 Meldungen sind Heute eingetroffen, mit dem Fazit, dass die Kontingente für Einzelfahrer und 2er-Teams so gut wie ausgebucht sind. Und das, nachdem das Kontingent für die 2er-Teams kurzfristig um 50% erhöht wurde. Also, ab jetzt gibt es nur noch ausreichend Plätze für 4er-Teams.
  
 
25.01.2011 Ab sofort ist die
Online-Anmeldung für die 24 Stunden von Nortorf freigeschaltet!
  
 
24.01.2011
Presse-Artikel in der Holsteiner Zeitung über unsere erfolgreichen RTFler
 
 
23.01.2011 Ein RTF-Titel für die RSG
Beim RTF-Kaffeeklatsch des Landesverbandes bei uns in Nortorf, war die RSG Mittelpunkt besonders erfolgreich. Kalle wurde mit 448 Punkten Landesmeister vor Anselm und Dirk Wenzel aus Wedel - Doppelsieg für die RSG. Leider hat es für den Mannschaftssieg nicht gereicht - mit nur 0,2 Pukten Rückstand wurden wir Zweiter. Vielen Dank an alle helfenden RSGer - die Bilder dazu findet ihr hier.
  
 
17.01.2011 Ausschreibung online
Nun ist es offiziell. Die Ausschreibung für den Giro Nortorf ist bei rad-net online und die ersten Anmeldungen sind auch schon eingetroffen. 
 
    
17.01.2011 Ohne die Gnutzer Feuerwehr
Ja, so ist das. Nicht alle Nachrichen sind durchweg positiv. Mal gewinnt man und Mal verlieren die Anderen. So haben wir von der Presse erfahren, dass die Gnutzer Feuerwehr nicht mehr beim Giro mitmachen will. Schade, dass wir das über diesen Weg erfahren haben. Aber OK, das wirft uns nicht um. Lest selbst den Artikel aus der Holsteiner Zeitung
 
 
16.01.2011
Presse-Artikel im Prima Sonntag
 
 
12.01.2011
Presse-Artikel in der Holsteiner Zeitung (KN)
 
 
08.01.2011 Wer kommt mit zum Kaffeeklatsch?
Am 23. Januar findet bei uns in Nortorf der RTF-Kaffeeklatsch des Radsportverbandes statt. Wer kommt mit? Bitte melden! Es gibt was zu feiern. Kalle ist der Sieg in der Einzelwertung nicht zu nehmen und mit der Mannschaft sind wir ganz ganz dicht dran. Alle Fans sind dabei!
 
 
05.01.2011 Kalle zum "Radsportler des Jahres" nominiert
Auf der letzten Sitzung des Radsportverbandes Schleswg-Holstein wurden die Kandidaten zur Wahl des "Radsportler des Jahres" vorgeschlagen. Neben den beiden Rennfahrern Dennis Sommerfeldt und Jan Büchmann wurde unser Kalle wegen seiner tollen RTF-Leistung im letzten Jahr vorgeschlagen. Hier der Text von der Verbands-Homepage: "Gerd-Arthur Kaluschke-Peter, in Fachkreisen Kalle genannt, hat eine wahre Marathon-Saison hinter sich. 32 Radmarathons (darunter etliche 200er, 400er, 600er und 1.000er), 448 RTF-Punkte, 25.000 km und als Krönung die Teilnahme am Super-Brevet Hamburg-Berlin-Köln-Hamburg, 1.524 km in 88 Stunden." Die Wahl findet am 12. Februar statt. Wen wir wählen ist wohl klar!

 
03.01.2011 RSG auf twitter
Für Fans der RSG Mittelpunkt ist der Weg zu Nachrichten über uns noch kürzer geworden. Wir haben jetzt einen twitter-account. Unter rsgmittelpunkt kann man uns folgen und ist immer auf dem neuesten Stand. Folge uns! Die ersten tweets sin online.

 
01.01.2011 Einladung zur Jahreshauptversammlung
Die Jahreshauptversammlung findet statt am 03.02.2011 um 20.00 Uhr in Nortorf, Sportheim des TUS Nortorf, Heinkenborsteler Weg 14

Tagesordnung:
1. Begrüßung
2. Festlegung eines Protokollführers
3. Feststellung der Stimmberechtigten
4. Ehrungen 
5. Bericht des Vorstandes
6. Bericht der Radsportjugend
7. Bericht der Schatzmeisterin
8. Bericht der Kassenrevisoren
9. Entlastung des Vorstandes
10. Wahlen 
 10.1 Stv. Vorsitzender 
 10.2 Schatzmeister 
 10.3 Jugendwart
 10.4 2 Kassenprüfer
11. Haushaltsplan 2011
12. Anträge
13. Verschiedenes, Infos über unsere Veranstaltungen 2011 

Wir bitten um zahlreiches (richtig zahlreiches - nach Möglichkeit sehr zahlreiches - um nicht zu sagen: ALLE) Erscheinen.       


01.01.2011 Frohes Neues
Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden der RSG Mittelpunkt alles Gute für das neue Jahr, viel Gesundheit, erlebnisreiche Momente und viel Freude mit vielen schönen Kilometern im Kreise unserer Gemeinschaft.

Es wird das Jahr der großen Nullen: Anna-Lena Lassen wird 30, Gabi Jaeger wird 40, Martin Hormel, Günter Giesen, Jörg Ingwersen, Hans-Hinnerk Maaß, Jens Schröder, Kalle Kaluschke und Anselm Steinmetz werden 50 und unser neues Mitglied Dieter Fischer wird 70. Da gibt es eine Menge zu feiern!!!

Apropos neue Mitglieder. Zum 01.01. begrüßen wir als neue Mitglieder Merle Hoffmann, Alexandra Riecken und Dieter Fischer. Abgemeldet hat sich Marcel Jaeger; er hat keine Lust mehr zum Rad fahren, bleibt uns aber als Helfer treu!


01.01.2011 Nächster Stammtisch fällt aus
Da Petra und Thorsten, unsere Wirtsleute aus dem Sportheim, im Urlaub sind, fällt der nächste Stammtisch am 06. Januar aus.