links mitte rechts

                                                          

BDR-Super-Cup mit Start und Ziel in Nortorf

Nach der erfolgreichen Premiere des Mitternacht-Radmarathons anl. des Bundes-Radsport-Treffens 2008 in Nortorf, gab es in diesem Jahr eine Neuauflage dieses einmaligen Radmarathons. 2009 war es eine Gemeinschaftsproduktion der NordCup-Vereine RV Schleswig, RSV Husum, ABC Wesseln, RSC Kattenberg, RG Hamburg und uns, der RSG Mittelpunkt.

310 Starter gingen am 05. Juli um Punkt Mitternacht auf die 260 km lange Strecke. Die Depots befanden sich in Dannewerk, Husum, Wesseln und Hademarschen. Alles lief glatt, es gab nur einen kleineren Sturz (allerdings war es da schon hell). Auch wenn Bernd am Start darauf hingewiesen hat, dass das kein Radrennen ist, haben das Einige wieder ignoriert. Und ich frag mich jedes Mal: Warum macht man das - man kann keinen Meter genießen und muss permanent aufpassen - Tunnelblick, nicht nur im Kanaltunnel. Na ja, die erste Gruppe war um kurz nach halb acht da und musste zur Strafe noch auf das tolle und allerseits belobte Brunch-Büfett warten, weil sie eine halbe Stunde vor dem Zeitplan waren.

Es soll einige gegeben haben, die ihr Startgeld komplett verfutterten. Es gab aber auch SPORTSFREUNDE, die gesättigt vom Tisch aufstanden und den ganzen Krempel liegen ließen. Wird schon irgendein Dussel wegräumen. Klar, die Chefin persönlich hat`s gemacht. Ansprüche wie im Hotel. Aber diese und andere Vollpfosten können den Gesamteindruck nicht vermiesen. Nein, IHR schafft es nicht! Und auch nicht die, die sich beschwert hatten, dass nicht genug Nudeln waren, obwohl sie sich NICHT zur Nudelparty vorangemeldet hatten. Und wir hatten schon 40 Portionen mehr bestellt. Nein, auch IHR schafft es nicht! Und auch nicht derjenige, der am Montag-Morgen nachfragt, warum sein Status auf der NordCup-Seite immer noch nicht aktualisiert ist - und das sollen wir dann nach 40 Stunden ohne Schlaf

auch noch schnell gemacht haben, oder?

                               

                

Alle anderen Bilder sind auch schon online. Dabei die Bilder von Bernd (Nortorf, Tunnel und Schleswig), Werner (Husum), Hubert (Wesseln) und Heiner (Strecke um und in Hademarschen).
Dank an die Fotografen.

Und hier ein paar Stimmen:

Natalie Keiser: Auch wenn meine Beine immer noch etwas brennen, genieße ich in Gedanken noch einmal den gestrigen Tag. Der Marathon war eine tolle Veranstaltung und ein großes Lob an alle Helfer. Die Strecke war gut ausgeschildert (für geklaute Pfeile könnt ihr ja nichts) und die Kontrollstationen waren bestens ausgerüstet.

Thorsten Clorius: Ich wollte mich bei euch für die Veranstaltung bedanken. Euer Frühstück war spitze!!! An alle die geholfen haben ein dickes Dankeschön!!

Armin Quante: Die Veranstaltung war bestens durchorganisiert, speziell in Nortorf wurde großer Aufwand betrieben, da steckt einiges an Arbeit und Planung dahinter. Die Strecke war schön, durchweg gute Straßen. Ach ja, der Brunch war eine tolle Idee, das tat richtig gut. Vielen Dank an all die freundlichen Mitfahrer und vor allen an den Veranstalter und die vielen freiwilligen Helfer die sich für uns die Nacht um die Ohren geschlagen haben.

Con-Rad (geklaut bei Helmut): Zum Brunch wäre ich besser nicht gegangen. Pfffffff! Bei diesem Angebot konnte ich nicht anders als zuviel zu essen. Neben Brötchen, Aufschnitt, Salat, Kaffe, Saft….. gab es auch ständig wechselnde Warmgerichte: leckeren Kartoffelauflauf, Fleisch, Frikadellen , gebratenen Speck und, und, und. In der großen Lehrküche wirbelte eine Armada von Helferinnen in orangenen T-Shirts, um den Nachschub zu organisieren. Ich ging erst, als ich sicher war, heute kein Gramm abgenommen zu haben. Respekt vor den Nortorfern und den anderen beteidigten Vereinen, die sich solche Aufgaben stellen und bravourös bewältigen.

Angelboot (?) (auch geklaut bei Helmut): Besser kann man so eine Veranstaltung nicht ausrichten. Die Streckenauswahl in der Dunkelheit, die Straßenbeschaffenheit, man fühlte sich sicher. Die Verpflegung anschließend, einfach super. Vielen Dank an Bernd und sein Team. Alles so unaufgeregt und trotzdem perfekt.

Tom (ebenfalls geklaut bei Helmut): Der Mitternachtsmarathon war ja eine wahre „All Inclusive Veranstaltung". Für Unterbringung der teils weit angereisten Teilnehmer in der Turnhalle und auf einem nahegelegenen Campingplatz war gesorgt. Pasta-Party am Abend. Nach der Tour dann am Morgen der hervorragende, leckere Brunch, der manchem Mitstreiter in Versuchung führte sein Startgeld aufzuessen. Den Küchenengeln dafür meinen großen Dank (besonders denen die nachher alles wieder abspülen mussten). Nach dem wunderbaren Frühstück blicke ich entspannt auf diese Nacht zurück und freue mich auf das nächste Mal wenn es heißt 260 km Mitternachtsmarathon.

Und eine besonders liebe E-Mail von Björn Runge: Vielen lieben Dank für dieses supergeile Radsportwochenende mit dem 2. Mitternachts-Radmarathon (MRM) !!!! Es ist enorm, was Du, die RSG Mittelpunkt und die vielen weiteren Helfer auf die Beine stellt. Ein Feuerwerk nach dem anderen was ihr abbrennt.Nach der tollen Premiere des MRM in 2008 waren die Erwartungen hoch. Und auch dieses mal kann ich nur Positives berichten. Eine von A - Z bestens durchorganisierte Veranstaltung mit allen Extras (Ruhebereiche vor und nach dem MRM, Warnhinweise während der Strecke, Nudelparty, Frühstücksbrunch, Erinnerungshalstuch, die vielen netten RSG-er/Helfer und und...). Selbst das Wetter war wie bestellt (OK, bei der RTF Anfang Juni hattet ihr bei dem Wetter einen Patzer, da war die Verbindung zu Petrus wohl defekt!!??!!) . Wie immer gibt es Nörgler, die etwas auszusetzen haben. Darüber solltet ihr aber hinwegsehen, da es meines Erachtens eine ideale Veranstaltung war. Ich bin letztes Jahr z.B. Vätternrundan in Schweden mitgefahren. Auch eine tolle Sache, wenn ich aber bedenke, welch lange Anfahrtzeit und Startgeld dahinter steckt, ist der MRM ein Schmankerl. Es hat viel Spass gemacht wieder mitgefahren zu sein und läßt einen zufrieden und mit einem großen Lächeln an das Wochenende zurückblicken. Dafür ein dickes Dankeschön nochmals an alle von Euch und in der Hoffnung dass 2009 ...................!!!!!!! Helm ab für euren Elan und Leistung.

Andrea und Willi Keuler: Hallo Ihr Nortorfer und alle anderen Helfer, besten Dank für die Super Veranstaltung am Wochenende, da hat sich die Anreise aus dem Westerwald gelohnt!!!!!

Ralf Hamer: Vielen Dank und großes Lob für 2009 an alle Beteiligten, war genauso schön wie im letzten Jahr. Orga wie immer perfekt, Wetter war brauchbar und alle heil wieder angekommen, was will man mehr... Hoffe auf den nächsten Nachtmarathon in 2010. Gerne wieder mit höherer Startgebühr und dafür mit Trikot, denke die anderen sehen das genauso. Nochmals vielen Dank für diese kurzweilige Nacht ! Macht weiter so !

Dankwart-Christfried Borkenstein: Euch allen die ihr diese Veranstaltung so großartig organisiert habt, herzliches Dankeschön! Erschüttert hat mich, nach Auskunft der "Stationsbetreuer" unterwegs, dass ein Wort des Dankes oder der Anerkennung fast keinem Mitfahrer über die Lippen gekommen sein soll. Ist es zuviel verlangt, den Leuten die sich für unser leibliches Wohl die Nacht um die Ohren schlagen mal zu danken? Ich glaube da müssen viele Mitfahrer in punkto Umgansformen etwas nachbessern. Nochmals allen Mithelfern, auch der anderen Vereine vielen Dank!!! für dieses unvergessliche Erlebnis.