links mitte rechts



    

Radtourenfahrt "Rund am Mittelpunkt - per Rad"
mit NordCup-Radmarathon am 02. Juni 2013

Mitradeln und Spaß haben - Radtouren für Jedermann

Mit der Erfahrung der RSG Mittelpunkt ist so eine RTF schnell vorbereitet. Da weiß jeder was sie/er zu machen hat und die Helfer stellen sich von selbst auf, jeder Handgriff sitzt. Andrea kümmert sich um die Anmeldung und die Cafeteria, Manfred um den Einkauf und die Ausstattung für die Depots und um die Infrastruktur des Startortes und Bernd um alles was mit Schildern, der Strecke und den Helfern zu tun hat. Sieben Ausschilderer sind am Werk, zwei Depot-Leiter mit jeweils acht Helfern, drei Besenwagen, vier Anmelder, drei in der Cafeteria, zwei Griller, ein Fotograf und der Chef - überall und nirgends zu finden.

Um 6.00 Uhr geht das los. Die ersten Helfer und auch schon die ersten Marathon-Fahrer trudeln ein. Und auch der Bäcker bringt die frischen Brötchen. Andrea verteilt die niegelnagelneuen 24-Stunden-T-Shirts an alle Helfer. Nach und nach füllt sich der Platz vor der Gemeinschaftsschule, bis 115 Marathonis um 7.30 Uhr nach einer kurzen Begrüßung auf die Strecke gehen. Es ist ziemlich windig, bedeckt und frisch. Na ja, jedenfalls kein Regen wie in den vergangenen Wochen. Die erste Schleife über 50 km führt die Marathonis nach Hohenwestedt, wo sie von Holger und seinem Team freundlich begrüßt werden. Währenddessen entsteht vor der Gemeinschaftsschule ein buntes Treiben, denn über 350 RTFler gehen um 9.00 Uhr an den Start.

Mit dabei sind Kalle und Stefan, die mit ihren sieben Behinderten zur Testfahrt für ihr "Race across Schleswig-Holstein" aufbrechen. Mit ihren frisch restaurierten Bikes und neuen T-Shirts stehen alle stolz am Start. Später werden Katja und Anja die 40er Tour fahren und die Jungs fahren mit Kalle die 78er Strecke. Im Ziel gratulieren sie sich gegenseitig für die tolle Leistung und das wunderbare Erlebnis.

Die RTFler fahren auf einem kürzeren Weg nach Hohenwestedt und haben schon nach 20 km ihre erste Pause. Auf verschiedenen Schleifen geht das weiter, bis es zur Transferetappe nach Schönbek kommt, wo sie von Willi`s Rentner-Gang und ihrem "Aufseher" Günni begrüßt werden. Auch hier gibt es alles, was das RTF-Herz begehrt, einschließlich einem Schluck Cola. Die Marathonis und die 150er fahren noch eine Schleife um Bordesholm, bevor es auf die letzten Kilometer nach Nortorf geht.

Einige hat der Wind ganz schön fertig gemacht, Viele kommen schlapp ins Ziel, oder mussten ihre angepeilte Strecke verkürzen. Im Ziel wurden sie mit einer heißen Dusche, Kaffee, Kuchen, Grillzeug und alkoholfreiem Weizen wieder aufgepeppelt. Durch den starken Wind, wobei zum Schluss sogar die Sonne hervor lugte, kamen die Letzten erst um 17.45 Uhr ins Ziel. Das Aufräumen ging ziemlich zügig voran. Alles in allem wieder einmal eine gelungene und viel gelobte Veranstaltung. Im nächsten Jahr wahrscheinlich wieder am 01. Juni.