links mitte rechts

Rundstreckenrennen Bokel-Runde 2009

Das Wichtigste zuerst: Das Ergebnis ...

... und der Sieger des Tages.



Das Nortorfer Pflaster ist für Benjamin Winkler ein Pflaster zum Erfolg.
v.l. Lars Stiedenroth (RG Wedel), Benjamin Winkler (USC Kiel), Dirk Vobbe (RSV Husum)

Auch diese am 09. Mai 2009 durchgeführte neue Veranstaltung war ein Trainingsrennen des Radsportverbandes Schleswig-Holstein in Gemeinschaftschaftsproduktion mit der RSG Mittelpunkt. Erst schleppte sich das Meldeergebnis so hin aber bis zum Meldeschluss waren es dann doch 132 Teilnehmer. Letztendlich gingen 123 Fahrer an den Start. Das war doch schon Mal ein gutes Ergebnis. Wie in der Ausschreibung zu sehen war, wollten wir alle Klassen an den Start lassen, von der U11 bis zu den Senioren IV. Überraschend gut war das Meldeergebnis der Männer, eher enttäuschend das der Jugendklassen und der Frauen.

Bereits um 9.30 Uhr trafen sich Manfred und Bernd mit Peter und Steffen Evers. Peter und sein Sohn hatten sich bereit erklärt, die Zielkamera und die Ergebnisauswertung zu übernehmen. Damit hat Peter auf einen sicheren Sieg in der Senioren IV verzichtet - aber was macht man nicht alles, damit es im Radsport vorwärts geht. :-)
So langsam trudelten dann auch die Streckenposten Sven P, Rolf und Christoph ein. Kim und Ayna übernahmen die Anmeldung und Andrea, die beste Frau auf dem WA-Wagen, regierte gemeinsam mit dem WAV Stephan Sturm über die Rennen. Um Punkt 12.00 Uhr ging es los...

Zunächst gingen die U15, die U13 und die U11 auf die Strecke. Die U15 bummelten, die U13 hat sie überholt und die U11 hat sich in zwei Runden auseinandergefahren. Eigentlich gab es nur Favoritensiege. Die gab es auch im zweiten Block, als die Frauen gemeinsam mit der U17 fuhren und die Senioren II mit der U19. Spannend war es bei den Männern, mehrere Ausreißversuche und ein hohes Tempo dezimierten das Feld bis zur Hälfte des Rennens stark. Dann setzte sich eine Siebener-Gruppe mit richtigen Top-Fahrern ab. Mit einem Genie-Streich gelang es Benjamin Winkler in der letzten Runde, sich einige Meter vom Feld abzusetzen und als Keiner nachsetzte, gab er Gas. Als amtierender Zeitfahr-Landes- und Vize-Nordmeister hat er das Stehvermögen und kam mit Vorsprung auf die Zielgerade. Zunächst hielten die Jury und die Zuschauer ihn für einen abgehängten Hobby-Fahrer und wollten ihn schon wegschreien, bis Bernd sagte: "Das ist Benjamin!" Im Sprint hat dann Lars Stiedenroth Dirk Vobbe geschlagen. Damit gab es das gleiche Ergebnis wie am letzten Wochenende bei den Zeitfahrmeisterschaften.

Zur letzten Siegerehrung gab es noch Applaus für die Organisatoren. Der Kurs und die Veranstaltung wurden gelobt. Ein ideales Trainingsrennen als Vorbereitung auf die kommenden Aufgaben...