links mitte rechts

 Und so war es 2006:

Na ja, es war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Da machte uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung. Wir hatten eine schöne ruhige Tour zum Blocksberg ausgearbeitet. Im alten Jahr fiel jedoch jede Menge Schnee und die Tour musste das erste Mal geändert werden. Silvester-Nachmittag fing es dann an zu regnen und zu tauen. Der Schnee war jetzt so matschig, dass ein Vorwärtskommen unmöglich war. So entschieden wir uns, ausschließlich auf der Straße zu fahren.

Um11.00 Uhr fanden sich 25 mutige Radler auf dem Schulhof der Grundschule ein, die das Jahr mit einem Gläschen Sekt begrüßten. So fuhren wir dann gemeinsam auf der Straße nach Aukrug. Nur auf einem kurzen Stück lag noch Schnee, Eis und ein solcher Matsch. Da gerieten einige ganz schön ins schlingern. Alle waren froh, als wir wieder eine feste Straße unter den Rädern hatten. In Aukrug wurde eine Pause eingerichtet, wo Wolfgang und Willi uns mit warmem Tee, belegten Broten und Negerküssen erwarteten. So ging es bei leichtem Nieselregen wieder zurück nach Nortorf. Zum Schluss besuchten wir noch den Ort, der uns unseren Namen gab: Den geografischen Mittelpunkt Schleswig-Holsteins, der auf Nortorfer Gebiet liegt.

Wieder zurück passierte die nächste Panne. Die Tür zu den Duschen wurde nicht aufgeschlossen. Na ja, ging so. Wir sind nicht so schnell gefahren, dass wir durchgeschwitzt waren, verdreckt waren wir auch nicht und kalt war es ebenfalls nicht. Kaffee und Grillwurst waren dann auch dafür eine Entschädigung.

Jetzt haben wir für das nächste Jahr besseres Wetter bestellt, damit wir endlich eine Geländefahrt machen können. Am 01.01.2007.

Dank an alle Helfer:
Das waren unsere Mitglieder Andrea, Matthias, Kay, Wolfgang und Bernd, verstärkt durch die bewährte Hilfe von Eleonore und Willi Schmidt sowie Rita Botter, die, nachdem sie verletzt nicht Rad fahren konnte, schnell einsprang und in der Cafeteria aushalf. Danke.

CTF 2006